Link zur Startseite klar

Zensus 2011: alle Ergebnisse zu Haushalten und Familien liegen vor

Pressemitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen



Datum: 28. Mai 2014
Nummer 40/14



HANNOVER. Ab sofort stehen alle Ergebnisse des Zensus 2011 der Öffentlichkeit zur Verfügung. Das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) teilt mit, dass damit neben den Zahlen zur Bevölkerungsstruktur sowie zum Gebäude- und Wohnungsbestand erstmalig Informationen zu den Familien- und Haushaltszusammenhängen für das gesamte Bundesgebiet kleinräumig vorliegen.

Fast fünf Millionen Niedersachsen lebten zum Zensusstichtag am 9.Mai 2011 verheiratet in einem Haushalt und weitere rund 650 000 Personen in nichtehelichen Lebensgemeinschaften als sogenannte Kernfamilien zusammen. Als Kernfamilien werden entweder Eltern-Kind-Beziehungen, Eheleute, eingetragene Lebenspartnerschaften oder nichteheliche Lebensgemeinschaften bezeichnet, die einen Haushalt bilden.

Mehr als eine halbe Million Mütter mit ihren Kindern und rund 112 000 Väter mit ihren Kindern wohnten allein. Das LSN zählte zudem etwa 5 600 Personen in eingetragenen Lebenspartnerschaften, die in Kernfamilien zusammenlebten.

Zum Zensusstichtag wohnten etwa 1,1 Millionen Menschen und damit 14,7 % der Niedersachsen in reinen Seniorenhaushalten. Etwa 950 000 Menschen und damit 12,5 % der Niedersachsen lebten in einem Haushalt mit einer Person ab 65 Jahren zusammen, rund 5,5 Millionen (72,8 %) Personen in Haushalten ohne Senioren.

Fast jeder Zweite oder fast jede Zweite in Niedersachsen (46,4 %) wohnte 2011 in einem Haushalt, dem ein Ehepaar mit mindestens einem Kind angehörte. Die Landkreise Cloppenburg (61,3 %), Vechta (61,2 %) und Emsland (59,1 %) lagen bei diesem Haushaltstyp weit über dem Landesdurchschnitt, die Stadt Wilhelmshaven verzeichnete niedersachsenweit mit 31,5 % den niedrigsten Wert.

Jede elfte Person in Niedersachsen lebte in einem Alleinerziehendenhaushalt (8,8 %). Im Landkreis Lüchow-Dannenberg war es sogar etwa jede neunte Person (11,1 %), gefolgt von den Städten Delmenhorst (10,8 %), Emden (10,3 %) und Wilhelmshaven (10,1 %). Die Grafschaft Bentheim (7,4 %) und der Landkreis Emsland (7,5 %) wiesen die geringsten Anteile an Alleinerziehendenhaushalten auf.

In den Universitätsstädten Göttingen (6,9 %) und Hildesheim (5 %) konnten die höchsten Anteile an Personen festgestellt werden, die in Mehrpersonenhaushalten ohne Kernfamilie wohnten. In diesen Mehrpersonenhaushalten leben Personen zusammen, die sich weder in einer Ehe oder in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft befinden noch Kinder haben. Im Landkreis Gifhorn gab es mit 1,1 % niedersachsenweit den geringsten Anteil an Menschen in Mehrpersonenhaushalten ohne Kernfamilie (Landesdurchschnitt 2,1 %).

Mehr als jede oder jeder Vierte in Niedersachsen (27,2 %) lebte ausschließlich mit seinem Ehepartner oder seiner Ehepartnerin gemeinsam im Haushalt. In den Landkreisen Friesland (31,5 %) und Goslar (31,2 %) war es fast jede oder jeder Dritte, in den Landkreisen Vechta (19,8 %) und Cloppenburg (20,2 %) hingegen nur etwa jede oder jeder Fünfte.


Kostenfreier Download:

Eine Tabelle mit detaillierten Informationen



Bei den vorgestellten Zahlen handelt es sich um die endgültigen Ergebnisse des Zensus 2011. Die Auswertungen erfolgten auf Personenebene, bei denen weder Nebenwohnsitzpersonen berücksichtigt wurden noch Personen, die zum Zensusstichtag in sensiblen Sonderbereichen lebten. Auch im Ausland tätige Angehörige der Bundeswehr, der Polizeibehörden und des Auswärtigen Dienstes sowie ihre dort ansässigen Familien wurden nicht berücksichtigt. Die dem Pressetext zu Grunde liegenden Daten sind hier abrufbar.

In den nächsten Tagen folgen Presseinformationen zu Themen wie Religion, Migrationshintergrund und zur Erwerbstätigkeit.

Detaillierte endgültige Ergebnisse des Zensus 2011 für Niedersachsen und seine Landkreise sowie kreisfreien Städte sind in aufbereiteten Tabellen auf der Internetseite des LSN unter www.statistik.niedersachsen.de Themenbereiche/Zensus2011 kostenfrei abrufbar. Weitere Daten für Niedersachsen und auf Bundesebene können auf der von Bund und Ländern gemeinsam betriebenen Seite www.zensus2011.de heruntergeladen werden.


Ansprechpartner:
Pressestelle Zensus
Herr Püschel, Tel. 0511 9898-1021



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2014 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Fax: 0511 9898-4132

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
http://www.statistik.niedersachsen.de


Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Ansprechpartner.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln