Schriftgröße:
Farbkontrast:

Themenbereich: Haushalte und Familien, Mikrozensus und freiwillige Haushaltsbefragungen - Übersicht

Mikrozensus

Von 1957 bis 2004 wurde der Mikrozensus in der Bundesrepublik Deutschland als jährliche Repräsentativstatistik über die Bevölkerung und die Beteiligung am Erwerbsleben nach dem Konzept der festen Berichtswoche durchgeführt. Seit Beginn des Jahres 2005 wird der Mikrozensus als unterjährige kontinuierliche Erhebung durchgeführt. Dabei wird das gesamte Befragungsvolumen (= 1% der niedersächsischen Bevölkerung) gleichmäßig auf alle Kalenderwochen des Jahres verteilt.

Mit der Umstellung des Mikrozensus ab 2005 auf eine unterjährige Erhebung wurde die Ergebnisdarstellung für den Bereich Familien modernisiert. Der Familienbegriff umfasst jetzt alle Eltern-Kind-Gemeinschaften unabhängig davon, in welcher Lebensgemeinschaft sie zusammenleben. Dabei werden drei Familientypen unterschieden: Ehepaare mit Kindern, Lebensgemeinschaften mit Kindern und allein erziehende Elternteile.


Freiwillige Haushaltsbefragungen

... bedeuten eine freiwillige Zusammenarbeit zwischen privaten Haushalten und der amtlichen Statistik. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die aus dem Mikrozensus oder auch direkt geworben wurden, sind bereit, sich hin und wieder an Umfragen der amtlichen Statistik zu beteiligen. Dabei werden sie in jedem einzelnen Fall gefragt, ob sie bereit sind, an einer bestimmten Befragung teilzunehmen oder nicht. In der Regel erhält jeder Haushalt eine gewisse Aufwandsentschädigung für die Teilnahme.

Wie beim Mikrozensus auch werden die Daten absolut vertraulich behandelt und
nur zu statistischen Zwecken genutzt, sodass auch für die Teilnahme an einer
freiwilligen Haushaltsbefragung der volle Datenschutz nach den rechtlichen
Grundlagen gewährleistet wird.

Familie & Beruf

Übersicht