Link zur Startseite klar

Kommunale Steuereinzahlungen der niedersächsischen Gemeinden 2016 im Aufwind – Zinsauszahlungen und Kassenkredite sanken weiter

Pressemitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen



Datum: 15.03.2017
Nummer 21/17



HANNOVER. Die Einzahlungen der Kommunen Niedersachsens aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben stiegen im Jahr 2016 insgesamt um 6,1 % auf 9 115 Millionen Euro, wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt. Die Nettoeinzahlungen aus der Gewerbesteuer trugen mit einem Anstieg von 12,7 % auf 3 410 Millionen Euro besonders dazu bei. In absoluten Zahlen haben sich die Nettoeinzahlungen aus der Gewerbesteuer von 3 027 Millionen Euro im Jahr 2015 um 383 Millionen Euro im Jahr 2016 erhöht. Die größte Steigerung mit 46,2 % war bei den kreisfreien Städten zu beobachten. Die Nettoeinzahlungen aus der Gewerbesteuer wuchsen bei den 8 kreisfreien Städten von 453 Millionen Euro (2015) auf 663 Millionen Euro im Jahr 2016 an. Allein die Stadt Wolfsburg verzeichnete einen Zuwachs um 187 Millionen Euro, allerdings nach einem Rückgang von 201 Millionen Euro im Jahr 2015.

Für die niedersächsischen Gemeinden ergaben sich somit Einzahlungen aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben von 1149,90 Euro pro Kopf, darunter 430,25 Euro Nettoeinzahlungen aus der Gewerbesteuer.

Auf der Auszahlungsseite setzte sich der Trend sinkender Zinsauszahlungen fort. Nachdem die Zinsauszahlungen für Wertpapierschulden und Kredite, einschl. Kassenkredite, bereits im Jahr 2015 um 7,4 % auf 321 Millionen Euro gesunken waren, meldeten die Kommunen in Niedersachsen im Jahr 2016 einen weiteren Rückgang um 9,1 % auf 292 Millionen Euro. Das niedrige Zinsniveau zeigte sich deutlich im Rückgang der Zinszahlungen für Liquiditätskredite. Betrugen diese 2014 noch 30 Millionen Euro, sank diese Zahl 2015 schon auf 15 Millionen Euro und lag 2016 mit 9,998 Millionen Euro sogar knapp unter der Marke von 10 Millionen. Die Bestände der Kassenkredite, dazu zählten der öffentliche und der nicht-öffentliche Bereich, entwickelten sich insgesamt von 3 346 Millionen Euro (2014) über 2 927 Millionen Euro (2015) zu 2 320 Millionen Euro in 2016 ebenfalls nach unten, wenn auch weniger stark.


Download: Ergebnisse der vierteljährlichen Kassenstatistik für Niedersachsen 1. - 4. Quartal 2016


Die vollständigen Ergebnisse der Kassenstatistik für das Jahr 2016 werden im Statistischen Monatsheft 4/2017 und in dem Statistischen Bericht L II 2/L II 8 Kommunale Finanzen - Ergebnisse der vierteljährlichen Kassenstatistik - demnächst veröffentlicht.


Kontakt:
Herr Ebigt, Tel. 0511 9898-3253


Methodischer Hinweis:
Erläuterungen zu den Begrifflichkeiten enthält die Veröffentlichung „Fachbegriffe der Finanz- und Personalstatistiken", Destatis 2016:

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/OeffentlicheFinanzenSteuern/OeffentlicheFinanzen/Methoden/FachbegriffeFinanzPersonalstatistiken_pdf.pdf?__blob=publicationFile


Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2017 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
http://www.statistik.niedersachsen.de


Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Ansprechpartner.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln