Link zur Startseite klar

Themenbereich: Finanzen, Steuern, Personal - Übersicht


Hinweis zur maßgeblichen Einwohnerzahl im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs

Nachträgliche Erkenntnisse aus dem Frühjahr 2014 haben in wenigen Gemeinden zu einer Korrektur der mit dem Zensus 2011 ermittelten amtlichen Einwohnerzahl zum Stichtag 9. Mai 2011 geführt.

Im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs finden die sich unter Berücksichtigung der Korrekturen ergebenden Einwohnerzahlen der jeweiligen Gemeinden für die Stichtage 09.05.2011, 30.06.2012 und 30.06.2013 Verwendung. Diese weichen von den veröffentlichten amtlichen Einwohnerzahlen der Bevölkerungsfortschreibung zu diesen Stichtagen ab.


Finanzen

Die Finanzstatistiken der öffentlichen Haushalte liefern regelmäßig ein umfassendes und detailliertes Bild über die gesamte öffentliche Finanzwirtschaft. Sie zeigen, welche Einnahmen den öffentlichen Haushalten zugeflossen sind, welche Ausgaben sie damit finanzieren konnten und in welchem Umfang sie darüber hinaus auf Fremdmittel oder Rücklagen zur Deckung des Finanzierungssaldos zurückgreifen mussten.

Die Ergebnisse der vierteljährlichen Kassenstatistik vermitteln einen zeitnahen Überblick über die aktuelle Entwicklung der Ist-Ausgaben und Ist-Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände. Sie liefern wichtige unterjährige Informationen zur Beurteilung der Finanzlage der Gemeinden und Gemeindeverbände und sind eine wichtige Grundlage für finanzpolitische Entscheidungen.


Steuern

Steuern sind die wichtigste Einnahmequelle des modernen Staates zur Finanzierung seiner Aufgaben. Steuerstatistiken bilden das Aufkommen aus verschiedenen Steuerarten sowie die Besteuerungsgrundlagen ab. Die Daten stammen aus den Besteuerungsverfahren der Finanzämter.


Personal

Im Abschnitt Personal finden Sie Angaben über die Zahl der Beschäftigten und Versorgungsempfänger im öffentlichen Dienst.


Haushalt

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Neuordnung des Gemeindehaushaltsrechts und zur Änderung gemeindewirtschaftlicher Vorschriften (NeuOGemHR) vom 15. November 2005 (Nds. GVBl. S. 342) wurde in Niedersachsen zum 01. Januar 2006 die Kommunale Doppik eingeführt. Die kommunalen Körperschaften, deren Hauptorgane Beschlüsse nach Art. 6 NeuOGemHR gefasst haben, wenden die Vorschriften über die weitere Gliederung und Gruppierung für weitere Haushaltsjahre an, nicht jedoch für Haushaltsjahre nach dem Haushaltsjahr 2011.

Kommunale Haushaltssystematik und Doppik in Niedersachsen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln