Link zur Startseite klar

Themenbereich: Haushalte und Familien, Mikrozensus und freiwillige Haushaltsbefragungen


Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) in Niedersachsen

Die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (kurz EVS) wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder alle 5 Jahre durchgeführt. In Niedersachsen wurden im Jahr 2013 zu diesem Zweck zahlreiche freiwillige Haushalte aus allen Bevölkerungsschichten zu ihrer finanziellen Lebenssituation befragt.

Von Sommer 2012 bis September 2013 suchte der damalige LSKN mit großer Unterstützung von Gemeinden, Verbänden, Vereinen, Unternehmen und der Presse teilnahmeinteressierte Haushalte.

Am Ende hatten sich knapp 8.000 Haushalte angemeldet, von denen rund 6.000 Haushalte in unterschiedlichem Umfang in die EVS einbezogen wurden. Im Laufe des Jahres 2013 wurden bereits Anerkennungsprämien für die Teilnahme an der EVS in Höhe von rund 300.000 Euro ausgezahlt.

Aufgrund des großen Erhebungsumfangs von bundesweit rund 60.000 Haushalten ist die EVS in besonderem Maße geeignet, die Einkommenssituation, den Lebens-standard und die Verbrauchsverhältnisse der Gesamtbevölkerung und ihrer verschiedenen Gruppen abzubilden.

Die so ermittelten Einkommensdaten sind unter anderem von höchster Relevanz für die Sozial-, Steuer- und Familienpolitik. So orientiert sich unter anderem der Regelsatz der Grundsicherung stark an den Ergebnissen der EVS. Für den Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung bildet sie eine der wichtigsten nationalen Datenquellen.

Die gewonnenen Ergebnisse stehen wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Institutionen ebenso zur Verfügung wie den Medien, Verbänden, Gewerkschaften und Privatpersonen.


Die EVS wurde in zwei Teilen durchgeführt:

Zu Beginn des vergangenen Erhebungsjahres wurden zunächst allgemeine Angaben zu den Haushaltsmitgliedern, zur Wohnsituation und zur Ausstattung des Haushalts mit Gebrauchsgütern beantwortet. Zusätzlich wurden Angaben über Geld- und Sachvermögen erfragt.

Im Laufe des vergangenen Jahres führten die ausgewählten Haushalte jeweils über einen Zeitraum von 3 Monaten ein Haushaltsbuch, um den Statistikern Einblick in Ihre Einnahmen und Ausgaben zu gewähren. Um saisonale Verzerrungen und Schwankungen auszugleichen, wurden die teilnehmenden Haushalte für die Führung des Haushaltsbuches auf die einzelnen Quartale des Jahres verteilt.

Eine geringere Anzahl - etwa jeder fünfte Haushalt - wurde zusätzlich gebeten, das sogenannte Feinaufzeichnungsheft zu führen. In diesem wurden für den Zeitraum von einem Monat Menge und Wert der gekauften Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren detailliert erfasst.

Weitere Informationen erhalten Sie

  • per E-Mail unter evs(at)statistik.niedersachsen.de sowie
  • auf der Internetseite des Statistischen Bundesamtes www.evs2013.de
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln