Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Güterumschlag in den Seehäfen auf niedrigstem Stand seit 10 Jahren

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen



Datum: 30. Juni 2010
Nummer 42/10


Hannover. Die Wirtschaftskrise haben auch die niedersächsischen Seehäfen 2009 zu spüren bekommen. Der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) teilt mit, dass im vergangen Jahr mit 53,3 Mio. Tonnen der geringste Güterumschlag seit dem Jahr 2000 registriert wurde. Gegenüber dem Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 15,6 %. Fast alle niedersächsischen Seehäfen waren von dieser Entwicklung betroffen. So reduzierte sich die Gütermenge in Cuxhaven um 9,7 %, alle anderen größeren Seehäfen Niedersachsens mussten Einbußen in zweistelliger Größenordnung hinnehmen, u.a. Wilhelmshaven -15,7 %, Bützfleth -16,1 %, Brake -17,8 %, Emden -21,6 %. Lediglich in zwei kleineren niedersächsischen Seehäfen konnte im Jahr 2009 die Gütermenge zum Vorjahr erhöht werden: Leer (+4,1 %) und Papenburg (+5,0 %).

Aber auch die Seehäfen der anderen Bundesländer waren von der allgemeinen Wirtschaftlage betroffen. Für alle Ostseehäfen ergab sich ein Rückgang der Gütermenge um 17,9 %, bei den Nordseehäfen lag er sogar bei 18,5 %.

Den vollständigen Artikel zur Entwicklung der niedersächsischen Seehäfen in den letzten 10 Jahren finden Sie im Statistischen Monatsheft Niedersachsen 6/2010 auf der S. 285, einschließlich Grafik.


Weitere Auskünfte erteilt:
Frau Vehling, Tel. 0511 9898 -1125

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht


Herausgeber:
© Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: +49 (0) 511 9898-1125
Telefax: +49 (0) 511 9898-4132

E-mail: pressestelle(at)lskn.niedersachsen.de
http://www.lskn.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Gesprächspartner.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln