Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Im Jahr 2011 verunglückten 8 644 Fahrradfahrer

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen


Datum: 19. Juni 2012
Nummer 50/12



HANNOVER. Im vergangen Jahr wurden in ganz Niedersachsen 38 535 Unfälle mit insgesamt 41 342 Verunglückten registriert. Bei den Verunglückten handelte es sich in 8 644 Fällen um Fahrradfahrer, somit jeder fünfte Verunglückte (20,9 %). Wie der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) weiter berichtet, schwankte die Zahl der verunglückten Radfahrer in den vergangen 10 Jahren zwischen 7 256, das Minimum im Jahr 2010, und 9 394 Verunglückten, dem Maximum im Jahr 2008.

2011 stieg die Zahl der verunglückten Fahrradfahrer gegenüber dem Vorjahr um 16,1 % an. Der Anteil der Männer lag 2011 bei 55,7 %. Am stärksten waren Kinder im Alter von 10 bis unter 15 Jahren betroffen, 1 133 von ihnen verunglückten im vergangen Jahr. Aber auch bei den Jugendlichen im Alter von 15 bis unter 18 Jahre wurden 743 bei Unfällen verletzt. In den Altergruppen 18 bis unter 40 Jahre lag die Zahl der an Unfällen beteiligten Fahrradfahrer zum Teil deutlich niedriger. Sie stieg ab der Altergruppe 40 bis unter 60 Jahre und 70 Jahre und älter jedoch erneut auf über 500 Betroffene je Altersgruppe an (bis 75 Jahre in 5er Altergruppen).

Bei 9 655 Unfällen waren Fahrradfahrer beteiligt. In zwei Drittel der Unfälle (66,2 %) waren nicht die Radfahrer die Hauptverursacher des Unfalls. In den Fällen, in denen sie jedoch die Hauptverursacher (33,8 %) des Unfalls waren, wurde in der Hälfte dieser Unfälle (1628) als Grund „sonstiges Fehlverhalten“ von der Polizei ermittelt. Weitere Ursachen waren „Nichtbeachtung der Vorfahrt“ (582 Unfälle), „Alkoholeinfluss“ (468 Unfälle), „falsche Fahrbahnbenutzung“ (452 Unfälle), „sonstige Ursachen“ (440 Unfälle). Die „nichtangepasste Geschwindigkeit“ der Fahrradfahrer spielte nur in 3,3 % der Unfälle (108) eine Rolle, auch das falsche Verhalten gegenüber Fußgängern (3,1 %, 102 Unfälle) war als Unfallursache von untergeordneter Bedeutung.

Für 50 Fahrradfahrer verlief der Unfall im vergangen Jahr tödlich (0,6 %), 1 261 erlitten eine schwere Verletzung (14,6 %) und die Mehrzahl, 7 333 Fahrradfahrer (84,8 %), kam mit einer leichten Verletzung davon. 1011 Fahrradfahrer, die in einen Unfall verwickelt waren, wurden nicht verletzt.

Die meisten Fahrradfahrer verunglückten in der Statistischen Region Weser-Ems (3 175 verunglückte Fahrradfahrer), gefolgt von der Statistischen Region Hannover (2 444 verunglückte Fahrradfahrer), allein in der Stadt Hannover waren im vergangenen Jahr 1 049 Radfahrer an einem Unfall beteiligt. In den Regionen Lüneburg und Braunschweig lag die Zahl der verunglückten Fahrradfahrer bei rund 1 600 – 1 400 Personen.

Zwei Grafiken zum kostenfreien Download: 1. Altersstruktur der verunglückten Fahrradfahrer 2011 und 2. Unfallursache, Hauptverursacher Fahrräder 2011.

Weitere Daten aus der Verkehrsunfallstatistik finden Sie in unserer Online-Datenbank - 761 Verkehrsunfallstatistik.



Ansprechpartner:
Herr Nolde, Tel. 0511 9898–3416
Frau Vehling, Tel. 0511 9898–1125


Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2012 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: +49 (0) 511 9898-1125
Telefax: +49 (0) 511 9898-4132

E-Mail: pressestelle(at)lskn.niedersachsen.de
http://www.lskn.niedersachsen.de


Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Ansprechpartner.
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln