Link zur Startseite klar

Energie- und Wasserversorgung: Beschäftigungssituation in Niedersachsen im Jahr 2016 stabil, leichtes Plus bei den Entgelten

Pressemitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen



Datum: 07. April 2017
Nummer 28/17


HANNOVER. In den Betrieben der Energie- und Wasserversorgung waren im Jahresdurchschnitt 2016 insgesamt 20 688 Personen (Vorjahr 20 697) tätig. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) weiter mitteilt, war der leichte Rückgang auf rückläufige Beschäftigung bei Elektrizitätsversorgern (-15 Personen) und Gasversorgern (-31 Personen) zurückzuführen. Gegenläufig verhielt sich die Beschäftigtensituation bei den Wärme-/Kälteversorgern sowie den Wasserversorgern, deren Beschäftigung zusammen um 37 Personen wuchs. Der Beschäftigungsanstieg im Bereich Wärme-/Kälteversorgung in Höhe von 29 Personen erklärt sich überwiegend aus einer Berichtskreiserweiterung.

Von den Beschäftigten der Betriebe der Energie- und Wasserversorgung zählten 82 % zu dem Bereich der Elektrizitätsversorgung (Erzeugung, Handel, Netzbetrieb) und 13 % zu dem Bereich Wasserversorgung. Auf die übrigen Bereiche wie die Gas-, Wärme- und Kälteversorgung entfielen rund 5 % der Beschäftigten.

Die insgesamt gezahlten Entgelte in den Betrieben in Höhe von insgesamt rund 11 Milliarden Euro im Jahr 2016 waren um rund 25 Millionen Euro (+ 2,2 %) im Vergleich zum Jahr 2015 gestiegen. Die Lohn- und Gehaltsummen veränderten sich im Jahr 2016 zum Vorjahr in der Elektrizitätsversorgung um + 2,1 %, der Wasserversorgung um + 2,8 %, der Wärme-/Kälteversorgung um + 16,9 % und im Bereich Gasversorgung um - 0,8 %.


Eine Tabelle mit detaillierten Informationen


Methodischer Hinweis:

Der bundesweite Monatsbericht gemäß Statistik im Produzierenden Gewerbe richtet sich an Betriebe von höchstens 1 600 Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung mit 20 und mehr tätigen Personen sowie an Betriebe der Energie- und Wasserversorgung mit 20 und mehr tätigen Personen von Unternehmen anderer Wirtschaftsbereiche. Der Monatsbericht dient der kurzfristigen Beurteilung der konjunkturellen Lage des Energiemarktes.


Auskünfte erteilen:
Stefan Koy, Tel. 0511 9898-2433;
Stefan.Koy(at)statistik.niedersachsen.de
Uwe Mahnecke, Tel. 0511 9898-2429;
Uwe.Mahnecke(at)statistik.niedersachsen.de

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2017 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
http://www.statistik.niedersachsen.de


Journalistische Anfragen richten Sie bitte an die angegebenen Ansprechpartner.
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln