Link zur Startseite klar

Tourismus: Rekord bei Gäste- und Übernachtungszahlen im Jahr 2016

Pressemitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen



Datum: 09.03.2017
Nummer 18/17



HANNOVER. Der niedersächsische Tourismus schaut auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Die Rekordwerte des Jahres 2015 hinsichtlich der Zahl der angekommenen Gäste und der gebuchten Übernachtungen konnten nach Mitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) abermals übertroffen werden. Insgesamt übernachteten im Jahr 2016 annähernd 14,1 Millionen Gäste im Land Niedersachsen. Gegenüber dem Jahr 2015 entspricht dies einer Zunahme um 4,9 %. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 3,5 % auf nahezu 42,8 Millionen. In dieser Zahl sind die Übernachtungen ausländischer Gäste mit knapp 3,7 Millionen enthalten (+ 1,2 %). Die Zahl der Gäste aus dem Ausland wuchs um 3,3 % auf rund 1,5 Millionen.

Insgesamt lag die durchschnittliche Auslastung der angebotenen Schlafgelegenheiten im Jahr 2016 bei 33,3 %. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 3,0 Tage.


Tabellen zur Monatserhebung im Tourismus Dezember 2016 - Schnellbericht

Monatserhebung im Tourismus Dezember 2016 - Schnellbericht






Detaillierte Informationen bis auf Gemeindeebene sind in circa 14 Tagen in der LSN Online-Datenbank unter der Erhebung 736 Beherbergung im Reiseverkehr (ab 2009) abrufbar: http://www1.nls.niedersachsen.de/statistik/.


Änderung beim Reisegebietszuschnitt
Im November letzten Jahres wurde die Fusion der Landkreise Göttingen und Osterode am Harz zum neuen Landkreis Göttingen realisiert. In diesem Zusammenhang sind die Zuschnitte der Reisegebiete Harz und Weserbergland-Südniedersachsen geändert worden. Die Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen sowie die Gemeinden Bovenden, Duderstadt, Friedland, Gleichen, Göttingen und Rosdorf gehören jetzt zum Reisegebiet ‚Harz' und nicht mehr zum Reisegebiet ‚Weserbergland-Südniedersachsen'. Bei diesem Reisegebiet entfällt der Namensteil ‚Südniedersachsen' und es hießt jetzt ‚Weserbergland'.

Karte der Reisegebiete

Diese Änderungen werden in den monatlichen Auswertungen zur Monatserhebung im Tourismus ab dem Monat Januar 2017 wirksam. Der neue Reisegebietszuschnitt wird in den in der LSN-Onlinedatenbank hinterlegten Tabellen zu den Ergebnissen für die Jahre 2009 bis 2016 bereits berücksichtigt.

Weitere Auskünfte erteilen:
Herr Dr. Vorwig, Tel. 0511 9898-2347
Frau Sturm, Tel. 0511 9898-2353

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2017 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
http://www.statistik.niedersachsen.de


Journalistische Anfragen richten Sie bitte an die oben genannten Auskunftgebenden.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln