Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

2031: Nahezu jeder Dritte in Niedersachsen wird älter als 65 Jahre sein

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen


Datum: 18. Januar 2011
Nummer 06/11

Hannover. Nach der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnololgie Niedersachsen (LSKN) wird erwartet, dass es am 01.01.2031 in Niedersachsen 2,16 Mio. Senioren gibt, am 01.01.2009, dem Basisjahr der Vorausberechnung, gab es 1,64 Mio. Personen über 65 Jahre. Dies entspricht einem Anstieg der älteren Bevölkerung von fast 32 %. Der Anteil dieser Altersgruppe an der Gesamtbevölkerung wird von 20,6 % (2009) auf 29,0 % (2031) wachsen.

Die älteste Bevölkerung lebte im Basisjahr in der Statistischen Region Braunschweig und auch 2031 wird hier der Seniorenanteil mit 30,9 % am höchsten sein. Auf Landkreisebene kann es für den LK Lüchow-Dannenberg am problematischsten werden. 2031 werden dort mehr als 39 % Einwohner das 65. Lebensjahr überschritten haben. Ein hoher Seniorenanteil wird auch für die Landkreise im Süden von Niedersachsen, mit Ausnahme des LK Göttingen, erwartet. Im Oldenburger Münsterland wird andererseits der Anteil der Älteren am geringsten sein. Er wird 2031 im LK Vechta bei 21,2 % und im LK Cloppenburg bei 22,4 % liegen.

Die voraussichtliche Entwicklung in den Städten im Vergleich zu deren unmittelbarem Umland ist bemerkenswert: Der Seniorenanteil dürfte in den Städten Hannover (22,6 %), Braunschweig (23,2 %), Göttingen (23,7 %), Hildesheim (24,3 %), Osnabrück (24,3 %) und Oldenburg (24,8 %) deutlich geringer sein als in ihrem jeweiligen Umland.

Aufgrund der steigenden Lebenserwartung wird die Zahl der Hochbetagten, 80 Jahre und älter, über 50 % ansteigen. In den LK Ammerland (102,0 %), Harburg (101,5 %) und Osterholz (99,1 %) ist sogar mit einer Verdopplung der Personen über 80 Jahre bis 2031 zu rechnen.

Am 01.01.2009 lag der Anteil der Hochbetagten in Niedersachsen bei 5,1 %. Anfang 2031 wird er bei 8,4 % liegen. Jeder 12. Niedersachse wird älter als 80 Jahre sein. Im LK Lüchow-Dannenberg und im Süden von Niedersachsen wird der Anteil der Hochbetagten am höchsten sein.

Entsprechend steigt bis zum Ende des Vorausberechnungszeitraumes das Durchschnittsalter um 4,7 Jahre auf durchschnittlich 47,7 Jahre. Das höchste Durchschnittsalter wurde für den LK Lüchow-Dannenberg mit 53,9 Jahren ermittelt, gefolgt von den LK Goslar (53,2), Northeim (52,4) sowie Osterode am Harz und Helmstedt mit 52,0 Jahren. Die „jüngste“ Bevölkerung wird in den LK Vechta (43,3) und Cloppenburg (43,8) sowie den Großstädten Göttingen (43,0), Hildesheim (43,8) und Hannover (44,2) erwartet. Die Spanne zwischen dem „jüngsten“ und „ältesten“ Gebiet wird weiter ansteigen und dürfte am 01.01.2031 bei 10,9 Jahre liegen.


Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung: Den vollständigen Bericht mit detaillierten regionalen Ergebnisse, Tabellen und thematischen Karten entnehmen Sie bitte dem als kostenfreier Download zur Verfügung stehenden Statistischen Monatsheft 1 / 2011.

Ansprechpartner:
Kathleen Driefert, Tel. 0511 9898 - 1614
Michaela Bohnet, Tel. 0511 9898 - 2134

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.

Herausgeber:
© 2011 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: +49 (0) 511 9898-1125
Telefax: +49 (0) 511 9898-4132

E-mail: pressestelle(at)lskn.niedersachsen.de
http://www.lskn.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Gesprächspartner.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln