Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Zahl der Ausländer ist 2011 um 2,7 % gestiegen - Hoher Zuwachs bei der Zahl der Menschen aus Serbien und dem Kosovo

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen


Datum: 6. Juni 2012
Nummer 44/12



HANNOVER. Ende 2011 lebten in Niedersachsen 470 683 Ausländer, 2,7 % mehr als noch im Vorjahr. Wie der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) weiter berichtet, waren nach den Zahlen des Ausländerzentralregisters mehr als drei Viertel aller Ausländer Europäer (78 %), 15 % Asiaten und rund 3 % jeweils Amerikaner und Afrikaner.

Personen mit türkischer Staatsangehörigkeit stellten auch im Jahr 2011 mit einem Anteil von 20,8 % (97 814 Personen) an allen Ausländern immer noch die größte Gruppe. Allerdings ist ihre Zahl wie auch schon im Vorjahr rückläufig (-1,9 % im Jahr 2011, -2,2 % im Jahr 2010). Zwei weitere größere Nationalitätengruppen unter den Ausländern in Niedersachsen kommen aus Polen (10,1 %; 47 640 Personen), ihre Zahl nahm gegenüber dem Vorjahr um 14,6 % zu, und aus den Niederlanden (6,4 %; 29 954 Personen), ihre Zahl erhöhte sich lediglich um 1,8 %.

Die größte Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr zeigte sich bei der Anzahl der Menschen aus Serbien mit +81,8 %. Ende 2011 lebten insgesamt 17 706 Serben in Niedersachsen, im Vorjahr waren es 9 740 Personen gewesen. Auch bei den Personen aus dem Kosovo konnte eine Zunahme von +47,3 % festgestellt werden, von ihnen lebten Ende des vergangen Jahres insgesamt 10 768 Personen in Niedersachsen, 7 309 waren es 2010.

Höhere Veränderungsraten zeigten sich auch bei den folgenden Ländern, auch wenn die Zahl der Personen zum Teil relativ klein ist: Lettland +40,1 %, Cote d`Ivoire (Elfenbeinküste) +32,5 %, Bulgarien +28,7 %, Rumänien +24,3 %, Slowakei +21 % und Litauen +20,7 %.

Aus den zurzeit am stärksten wirtschaftlich geschwächten EU-Ländern nahm die Zahl der Personen leicht zu. 2011 lebten 14 785 Griechen in Niedersachsen, 2,7 % mehr als noch im Vorjahr. Auch die Zahl der Menschen aus Portugal (7 143 Personen) erhöhte sich um 3,3 %, die Zahl der Spanier (8 681 Personen) vergrößerte sich um +1,5 %.

Im Ausländerzentralregister werden alle Personen geführt, die keine deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, dazu zählen auch 1 676 Staatenlose und 5 200 Personen mit ungeklärter Staatsangehörigkeit. Deutsche, die gleichzeitig eine fremde Staatsangehörigkeit besitzen, gehören nicht dazu.

In der LSKN-Online Datenbank finden Sie die aktuellen Daten zu 117 Staaten.


Ansprechpartner:
Frau Bohnet, Tel. 0511 9898–2134
Frau Vehling, Tel. 0511 9898–1125



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2012 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: +49 (0) 511 9898-1125
Telefax: +49 (0) 511 9898-4132

E-Mail: pressestelle(at)lskn.niedersachsen.de
http://www.lskn.niedersachsen.de


Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Ansprechpartner.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln