Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Anteil erneuerbarer Energieträger am Primärenergieverbrauch in Niedersachsen auf 20,4% gestiegen - Statistische Landesämter legen neue Daten und ein Dashboard zur Umwelt vor

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 050 vom 20.05.2021



HANNOVER. Der Primärenergieverbrauch Niedersachsens betrug im Jahr 2018 rund 1,3 Millionen Terajoule. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilte, trugen erneuerbare Energieträger in einem Umfang von rund 275.000 Terajoule (20,4%) dazu bei. Im Vergleich zum Jahr 2010 (12,2%) kletterte der Anteil der erneuerbaren Energieträger in Niedersachsen um 8,2 Prozentpunkte oder absolut um rund 94.000 Terajoule. Er lag im Jahr 2018 damit 6,7 Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt (13,7%). Die Nutzung erneuerbarer Energie nahm in den letzten 30 Jahren in allen Ländern immer weiter zu, allerdings in unterschiedlichem Ausmaß und in unterschiedlicher Ausprägung im Hinblick auf den Energieträger-Mix (Grafik in der Anlage).
In Niedersachsen spielte im Jahr 2018 die Biomasse mit rund 146.200 Terajoule (53% Anteil an allen erneuerbaren Energien) die größte Rolle, gefolgt von der Windkraft, aus der rund 108.300 Terajoule (39%) gewonnen wurden. Auch in vielen anderen Ländern umfassten Biomasse und Windkraft die größten Anteile unter den erneuerbaren Energien. Unter Biomasse versteht man den biologisch abbaubaren Anteil von Erzeugnissen, Abfällen und Rückständen der Land-, Forst- und Fischwirtschaft sowie der Industrie und der Haushalte.

Niedersachsen verfügt aufgrund der naturräumlichen Gegebenheiten in der norddeutschen Tiefebene und als Nordseeanrainer über ein hohes Windkraftpotenzial. Es hat sich mit der bundesweit höchsten Nennleistung bei Windkraftanlagen (11.165 Megawatt am 31.12.2018) zu dem deutschen Motor für die Erzeugung grünen Stroms entwickelt. Dieser spielt im Hinblick auf den Ausbau grüner Wärme sowie hinsichtlich des Elektroanteils im Verkehr im Rahmen der Energiewende eine wichtige Rolle.

Diese und andere Informationen zum Stand der Umwelt in den Ländern sind ab heute im interaktiven Dashboard des Arbeitskreises Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder verfügbar. In den verschiedenen Kacheln werden Karten, Grafiken und Daten zu 5 zentralen Umweltthemen – Treibhausgase, Rohstoffverbrauch, Primärenergieverbrauch, Haus- und Sperrmüll sowie Fläche für Siedlung und Verkehr – angeboten. Zum Beispiel kann man im Dashboard erkennen, dass der Pro-Kopf-Primärenergieverbrauch seit 2010 eine moderat abnehmende Tendenz zeigt.

Neben den Daten des Dashboards finden Sie weitere Ergebnisse sowie eine Trendanalyse verschiedener Umwelt- und Nachhaltigkeitsindikatoren in Niedersachsen und den anderen Ländern ab sofort auf der Internetseite des Arbeitskreises Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder (IT.NRW).


Methodischer Hinweis:
Der Primärenergieverbrauch umfasst die Energie, die für Umwandlung in Strom und Wärme sowie den Endverbrauch benötigt wird und direkt aus Primärenergieträgern wie Kohlen, Mineralöl, Erdgas, erneuerbaren Energieträgern oder Kernenergie gewonnen wird. Als Endenergieverbrauch wird die Verwendung von Energieträgern in einzelnen Verbrauchssektoren (Wirtschaft, Haushalte, Verkehr) bezeichnet, sofern sie unmittelbar zur Erzeugung von Nutzenergie (z. B. Raum-/Prozesswärme, Beleuchtung, mechanische Energie) eingesetzt werden.


Kontakt:
Uwe Mahnecke, Tel.: 0511 9898-2429
uwe.mahnecke@statistik.niedersachsen.de

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2021 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln