Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Anzahl der Internetnutzerinnen und Internetnutzer steigt weiter – am häufigsten wurde nach Informationen über Waren und Dienstleistungen gesucht

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 006 vom 29.01.2019



HANNOVER. Im Jahr 2018 gaben 90,0% der niedersächsischen Bevölkerung ab zehn Jahren an, innerhalb der letzten drei Monate das Internet genutzt zu haben. Nach Mitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) ist dies ein Anstieg von 13,1 Prozentpunkten binnen acht Jahren (2010: 76,9%). Von diesen Internetnutzerinnen und Internetnutzern gingen sogar neun von zehn täglich oder fast täglich online. Hierbei spielte auch der Bildungsstand eine Rolle: Personen ab 16 Jahren mit niedrigem Bildungsstand nutzten innerhalb der letzten drei Monate seltener das Internet (78,2%) als Befragte mit mittlerem (91,1%) oder hohem (96,4%) Bildungsstand.


Ins Internet gingen die Menschen in Niedersachsen 2018 ab zehn Jahren privat am häufigsten für die Suche nach Informationen über Waren und Dienstleistungen (92,0%). Es folgten das Senden oder Empfangen von E-Mails (90,8%) und das Internet-/Online-Banking (78,6%), welches mit einem Zuwachs von 19,2 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr besonders zunahm (2017: 59,4%).

In den letzten zwölf Monaten bestellten 68,4% der Online-Einkäuferinnen und -Einkäufer ab 16 Jahren mindestens einmal Kleidung oder Sportartikel und mehr als die Hälfte erwarben Gebrauchsgüter wie Möbel, Spielzeug oder Geschirr online (53,2%). Danach folgten Bestellungen von Eintrittskarten für Theater- und Kinovorstellungen oder Musik- und Sportveranstaltungen (42,7%), Bücher, Zeitungen und Zeitschriften in Papierform oder digital (41,4%) sowie die Buchung von Urlaubsunterkünften (41,4%).

Der Ausstattungsgrad niedersächsischer Haushalte mit einem Internetzugang - unabhängig davon, ob dieser tatsächlich genutzt wurde - lag weiterhin fast unverändert bei 92,2% (2017: 92,1%).

Diese Ergebnisse basieren auf der jährlich im Frühjahr in der gesamten EU durchgeführten „Befragung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in privaten Haushalten“ (IKT), an der bundesweit rund 12.000 Haushalte teilnehmen - darunter ungefähr 1.100 Haushalte in Niedersachsen. Die Fragen beziehen sich dabei vorwiegend auf die zurückliegenden drei Monate. Teilweise wird auch nach den letzten zwölf Monaten gefragt - so etwa bei der Frage nach der Art der Waren und Dienstleistungen, die für den privaten Gebrauch über das Internet gekauft bzw. bestellt wurden.

Grafik Einkäufe und Bestellungen 2018



Diese und weitere Ergebnisse sind im Internetangebot des LSN im Themenbereich Haushalte und Familien, Mikrozensus und freiwillige Haushaltsbefragungen abrufbar.


Machen Sie mit!


Für die IKT-Erhebung im Frühjahr 2019 sucht das LSN noch Haushalte, die an der Befragung teilnehmen möchten. Dafür spielt es keine Rolle, ob ein Haushalt über einen Computer oder einen Internetzugang verfügt. Die Beantwortung der per Post zugesandten Fragebogen dauert nur wenige Minuten.

Jeder teilnehmende Haushalt erhält als kleines Dankeschön eine Prämie von mindestens 10 Euro. Datenschutz und statistische Geheimhaltung sind - wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik - umfassend gewährleistet. Alle persönlichen Angaben werden streng vertraulich behandelt und ausschließlich in anonymisierter Form für statistische Zwecke ausgewertet.


Kontaktaufnahme:
Wenn Sie an einer Teilnahme interessiert sind,
senden Sie uns gern eine formlose E-Mail an ikt-haushalte(at)statistik.niedersachsen.de
oder
rufen Sie uns an unter 0511 9898-1433
oder
senden Sie uns den ausgefüllten LSN - IKT-Haushalte Fragebogen für Interessierte.


Kontakt:

Lena Weber, Tel. 0511 9898-3116
Martin Rehm, Tel. 0511 9898-1006
Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2019 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln