Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Getreideernte 2019 entspricht einem typischen Trockenjahr

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 076 vom 26.08.2019


Korrigierte Version vom 26.08.2019, 15 Uhr –


HANNOVER. In Niedersachsen wurde im Jahr 2019 nach vorläufigen Ergebnissen eine Getreideernte von 6,0 Millionen Tonnen eingefahren. Die Hektarerträge liegen 19% über dem Vorjahr, aber 5% unter dem sechsjährigen Durchschnitt von 2012 bis 2017. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) weiter mitteilt, fiel die Winterrapsernte mit 261.300 Tonnen um 15% geringer aus als im Vorjahr, unter anderem bedingt durch den Rückgang der Anbaufläche gegenüber 2018 um fast 28%.

Bis auf wenige Flächen in den Spätdruschgebieten an der Küste ist die Getreide- und Rapsernte in Niedersachsen eingefahren. Sie ist im Landesschnitt höher ausgefallen, als während der schnellen Abreife im heißen und trockenen Juli befürchtet wurde.

Bei der Ertragsverteilung innerhalb von Niedersachsen zeigt sich das typische Bild eines Jahres mit Sommertrockenheit. Die höchsten Erträge wurden in den Marschen eingefahren sowie in den Regenstaulagen um dem Harz. So hat die hohe Wasserspeicherfähigkeit der Marschböden eine bessere Wasserversorgung beim Getreide bis zur Ernte gewährleistet.

Ganz anders zeigt sich hingegen das Bild auf den vielen Sandböden zwischen der Küste und den Lößböden südlich des Mittellandkanals. Ohne Beregnung mussten starke Ertragsrückgänge gegenüber Normaljahren hingenommen werden. Im Bereich zwischen der B214 (Lingen-Celle-Braunschweig) und der B1 (Hameln – Braunschweig) hofften die landwirtschaftlichen Betriebe in diesem Sommer vergebens auf ergiebige Niederschläge. Wegen der Trockenheit und der Hitze kam es in diesen Regionen fast überall zu einer schnellen Abreife. Zudem blieben die Eiweißgehalte der Körner auf diesen Böden gering, da Getreide erst Ende des Wachstums Eiweiß in das Korn einspeichert.








Methodischer Hinweis:
Die Daten stammen aus der Besonderen Ernte- und Qualitätsermittlung (BEE) mit Stand 19.08.2019, die durch Schätzungen aus der Ernteberichterstattung (EBE) mit Stand Ende Juli / Anfang August 2019 ergänzt wurden. Bei den Ergebnissen der BEE handelt es sich um gemessene Ergebnisse repräsentativ ausgewählter Flächen in Niedersachsen. Von 1.116 Probeschnitt- und Volldruschflächen für Getreide und Raps wurden zum 19.08.2019 insgesamt 1.015 Flächen ausgewertet. Beim Getreide nahmen 1.171 Landwirtinnen und Landwirte an der Umfrage der EBE teil, beim Raps beruht das Ergebnis auf Angaben von 395 Betrieben.

Daten zu den Erträgen und Erntemengen von Mais, Kartoffeln, Zuckerrüben und Grünland sind derzeit noch nicht verfügbar. Ergebnisse zu diesen Fruchtarten werden in der letzten Septemberwoche veröffentlicht.

Kontakt:
Georg Keckl, Tel. 0511 9898-3441


Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2019 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln