Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Über 40 verschiedene Gemüsearten wurden 2018 in Niedersachsen angebaut

LANDESAMT FÜR STATISTIK NIEDERSACHSEN, Pressemitteilung Nr. 039 vom 25.04.2019



HANNOVER. Im Jahr 2018 bauten 861 niedersächsische Betriebe auf einer Fläche von rund 20.300 ha Gemüse im Freiland an, geerntet wurden fast 450.000 Tonnen.

Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) weiter mitteilt, werden in Niedersachsen über 40 verschiedene Gemüsearten jährlich angebaut. Das Angebot reicht vom Kohl- und Blattgemüse, Stängel-, Wurzel- sowie Knollengemüse bis hin zu Fruchtgemüse und Hülsenfrüchten.

Auf der größten Anbaufläche von rund 9.600 ha wurde im Jahr 2018 Blatt- und Stängelgemüse angebaut. Auf ca. 61% dieser Fläche, rund 6.000 ha, wuchs Spargel. Aber auch der Anbau von Eissalat umfasste knapp 1.050 ha.

Die mit Abstand höchste Erntemenge erzielte im Jahr 2018 das Wurzel- und Knollengemüse mit ca. 243.000 Tonnen. Allein Speisezwiebeln lieferten mit rund 108.000 Tonnen etwa ein Viertel dieser Erntemenge, dicht gefolgt von Möhren und Karotten mit nahezu 98.000 Tonnen.

Immer mehr Gemüse wird unter hohen begehbaren Schutzabdeckungen angebaut. Insgesamt wurde diese Anbaufläche zum Vorjahr um 8,0% auf rund 92 ha ausgeweitet. Die Erntemenge unter Schutzabdeckungen stieg um fast 30,0% gegenüber 2017 auf ca. 29.600 Tonnen. Die zunächst hohen Kosten der Anschaffung beispielsweise für Gewächshäuser oder begehbare Folientunnel dürften sich über die Jahre rechnen. Diese Art des Anbaus macht unabhängig vom Wetter, denn die Bewässerung und das Klima können in den Gewächshäusern gesteuert werden und dadurch die Qualität und der Ernteertrag.


3 Tabellen mit detaillierten Informationen




Kontakt:

Fiona Spranger, Tel. 0511 9898-1436
Sibylle Sauer, Tel. 0511 9898-2464

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2019 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln