Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Maisanbau bestimmt immer mehr das Landschaftsbild in Niedersachsen

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen


Datum: 29. Juli 2011
Nummer 76/11

HANNOVER. In 2011 stieg der Anbau von Silomais im Vergleich zum Vorjahr erneut deutlich um 20 % an, nachdem er in den Jahren zuvor ebenfalls zweistellige Zuwachsraten verzeichnete. Wie der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) mitteilt, übersteigt die Anbaufläche für Silomais damit erstmals die Fläche der Brotgetreidearten Weizen und Roggen, deren Anbaufläche um 6,2 % sank.

Zusammen mit den Futtergetreidearten bleibt das Getreide aber stärkste Anbaufrucht in Niedersachsen. Getreide wird auf 41 % der Ackerfläche angebaut, während es Silo- und der weniger bedeutende Körnermais gemeinsam auf 32 % der Ackerfläche bringen. Die Kartoffelfläche liegt nahezu stabil bei 6 %, ebenso wie die Zuckerrüben mit 5 % und Raps mit knapp 7 % Anteil an der Anbaufläche.

Neben den bekannten Erklärungsmustern für den deutlichen Anstieg des Maisanbaus kommt in diesem Jahr noch ein weiterer Faktor hinzu: die Böden waren im Herbst 2010 aufgrund hoher Niederschläge in einigen Regionen unbefahrbar, so dass die Getreideaussaat nicht oder relativ spät erfolgte. Zudem kam es im Winter insbesondere bei Rapsflächen zu Auswinterungsschäden. Auf diesen Flächen wurde dann entweder Sommergetreide ausgesät oder die Flächen wurden zusätzlich zum Maisanbau genutzt.

Kostenfreier Download:

Eine Tabelle zur detaillierten Information

(pdf-Format, 29 KB)

Ansprechpartnerin:
Silke Dahl, Tel. 0511 9898 - 3421

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.

Herausgeber:
© 2011 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: +49 (0) 511 9898-1125
Telefax: +49 (0) 511 9898-4132

E-mail: pressestelle(at)lskn.niedersachsen.de
http://www.lskn.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Gesprächspartner.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln