Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Tourismus: Zahl der Gäste im Juli weiter ansteigend – aber weniger Übernachtungen

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen


Datum: 1. Oktober 2012
Nummer 84/12



HANNOVER. Ungünstige Witterungsbedingungen und ein später Ferienbeginn haben das Juli-Ergebnis für den niedersächsischen Tourismus ungünstig beeinflusst. Wie der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) auf Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilt, kamen im Juli mit knapp 1,4 Mio. Gästen zwar +2,6 % mehr Besucher nach Niedersachsen als im Juli 2011, die Zahl der gebuchten Übernachtungen ging jedoch um –1,1 % auf 4,9 Mio. zurück.

Die Folgen des unbeständigen Wetters bekam insbesondere die Küstenregion zu spüren. In den drei Reisegebieten Ostfriesische Inseln (-5,6 %), Nordseeküste (-10,4 %) und in Ostfriesland (-3,1 %) wurden weniger Übernachtungen gebucht als im Vorjahresmonat. Allein der Rückgang im Reisegebiet Nordseeküste betrug 125 000 Übernachtungen. Die Reisegebiete Oldenburger Land und Mittelweser konnten mit 64 000 (+20,9 %) und knapp 89 000 Übernachtungen (+16,4 %) relativ deutliche Zuwächse verzeichnen. Auch im Reisegebiet Weserbergland-Südniedersachsen gab es mit einem Plus von 10,0 % auf insgesamt 354 000 Übernachtungen eine zweistellige Zuwachsrate.

Jahresentwicklung positiv

Trotz des Rückgangs bei den Übernachtungszahlen im Juli zeigt das Ergebnis der ersten sieben Monate dieses Jahres weiterhin einen Zuwachs im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen stieg um +1,2 % auf knapp 22,5 Mio., und die Zahl der Ankünfte legte um +2,9 % auf knapp 7,3 Mio. zu.

Zwar kamen lediglich 794 000 ausländische Gäste nach Niedersachsen und damit –0,4 % weniger als noch im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Doch sie blieben länger, die Zahl ihrer Übernachtungen stieg um +3,2 % auf 2 Mio.

Kostenfreier Download:
4 Tabellen mit detaillierten Informationenen


Weitere Auskünfte erteilen:
Dr. Vorwig, Tel. 0511 9898-2347
Frau Sturm, Tel. 0511 9898-2353


Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2012 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-4132

E-Mail: pressestelle(at)lskn.niedersachsen.de
http://www.lskn.niedersachsen.de


Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Ansprechpartner.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln