Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Auftragseingänge im März 2020: Nachfrage sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 20%

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 045 vom 04.05.2020



Hannover. Die Auftragseingänge der niedersächsischen Industrie waren im März 2020 bereits von der Corona-Pandemie geprägt. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen mitteilt, gingen die Bestellungen im Vergleich zum März des Jahres 2019 um 20% zurück. Die Nachfrage nach niedersächsischen Industrieprodukten aus dem Ausland sank um 24%. Die Inlandsbestellungen waren um 16% rückläufig. Die Auftragseingänge für Investitionsgüter erzielten ein Minus von 30%, die Nachfrage nach Vorleistungsgütern fiel um 3%.

In den umsatzstarken niedersächsischen Industriebranchen verlief die Entwicklung im März 2020 überwiegend rückläufig. Weniger Auftragseingänge im Vergleich zum März 2019 verbuchten die Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (-33%), die Herstellung von Metallerzeugnissen (-28%), die Metallerzeugung und bearbeitung (-5%) und der Maschinenbau (-4%). Die Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (+7%) und die chemische Industrie (+2%) konnten dagegen im Vergleich zum März 2019 ein Auftragsplus verzeichnen.

Einen Corona bedingten Nachfrageboom erlebte die Pharmaindustrie (+44%). Sie trägt allerdings nicht einmal 1% zum Umsatz der niedersächsischen Industrie bei.

Tabelle und Grafik:
Excel-Format
PDF-Format

Methodische Hinweise:
Vorleistungsgüter: Produktionsgüter, die überwiegend für Unternehmen bestimmt sind und dort im Produktionsprozess verbraucht, verarbeitet oder umgewandelt werden. Dazu zählen zum Beispiel Metalle, Holz, chemische Grundstoffe, Gummi- und Kunststoffwaren, Papier und Karton sowie elektronische Bauelemente.

Investitionsgüter: Langlebige Produktionsgüter (z. B. Maschinen für die Güterproduktion, Kraftwagen).


Es handelt sich um vorläufige Ergebnisse. Revidierte vorläufige Ergebnisse in wirtschaftssystematisch tieferer Gliederung enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht E I 1.

Kontakt:
Uwe Rode, Tel. 0511 9898-3335
Wolfgang Kaiser, Tel. 0511 9898-3336

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2020 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln