Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Bildung in Niedersachsen - Studienseminare

Landesamt für Statistik Niedersachsen


Studium Bildrechte: grafolux & eye-server

Bei der Erhebung der Studienseminare werden Daten zu den Ausbildungsstätten, Anwärterinnen und Anwärter bzw. Studienreferendarinnen und -referendare sowie zu den Lehrpersonen an Studienseminaren erhoben. Die Studienseminare sind Einrichtungen der pädagogischen Ausbildung im Vorbereitungsdienst für die Lehrämter an allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen.

Die Ausbildung angehender Lehrkräfte ist zweiphasig organisiert: Das Studium findet an den Hochschulen statt (1. Phase). Die Absolventinnen und Absolventen von Lehramtsstudiengängen bzw. von Studiengängen mit lehramtsbezogener Hochschulprüfung an wissenschaftlichen Hochschulen erlangen mit dem Masterabschluss („Master of Education“) oder einer vom niedersächsischen Kultusministerium als gleichwertig anerkannten Prüfung die Zulassungsvoraussetzung für den Vorbereitungsdienst. Der Vorbereitungsdienst an den Studienseminaren (2. Phase) dauert in der Regel 18 Monate. Die angehenden Lehrkräfte sollen an den Studienseminaren auf Basis theoretischer Grundlagen schulpraktische Kompetenzen erwerben.

Mit dem erfolgreichen Durchlaufen des Vorbereitungsdienstes legen die Studienreferendarinnen und -referendare bzw. Anwärterinnen und Anwärter die Staatsprüfung ab und erlangen damit die Lehrbefähigung. Die Aufnahme in ein Studienseminar und das Ablegen der Staatsprüfung garantiert nicht die künftige Einstellung als Lehrkraft.

Die Ausbildung und Prüfung erfolgt gemäß der „Verordnung über die Ausbildung und Prüfung von Lehrkräften im Vorbereitungsdienst (APVO-Lehr)“ sowie den Durchführungsbestimmungen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln