Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen

Exporte 2008: nach einer weiteren Zunahme folgte Abschwächung im 4. Quartal

Datum: 10. März 2009
Nummer 22/09

Hannover. Nach Mitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) hat das Gesamtexportvolumen des Jahres 2008 den Vorjahreswert um 4 % übertroffen. Das Ergebnis des 1. Halbjahres mit rund 40 Mrd. Euro konnte im 2. Halbjahr jedoch nicht mehr erreicht werden. Niedersächsische Exporteure haben im 2. Halbjahr 2008 Waren im Wert von rund 37 Mrd. Euro an ausländische Abnehmer geliefert. Während im 3. Quartal noch 8 % Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu beobachten war, brachte das 4. Quartal dann einen Rückgang. Etwa 78 % der Lieferungen waren für Kunden in Europa bestimmt. Die verbleibenden 22 % verteilten sich auf Nord-, Mittel- und Südamerika (10 %), Asien (9 %), Afrika (2 %) sowie Australien und Ozeanien (1 %).

Innerhalb Europas stellten die Mitgliedsstaaten der europäischen Union mit einem Warenvolumen von über 52 Mrd. Euro die weitaus größte Abnehmergruppe. Die Exporte wuchsen hier jedoch mit 2 % nur unterdurchschnittlich. In den übrigen europäischen Staaten wurden Produkte für knapp 8 Mrd. Euro abgesetzt. Rund 2,7 Mrd. Euro davon entfielen auf die Mitgliedsländer der EFTA.

Die Niederlande sind wie schon im Vorjahr wichtigster Abnehmer niedersächsischer Produkte. Fast 10 % aller Exporte gehen in unser Nachbarland. Frankreich steigerte seine Importe aus Niedersachsen um knapp 12 % und liegt mit einem Warenvolumen von 7,2 Mrd. Euro dicht hinter den Niederlanden. Ausfuhren in die Russische Föderation gewannen 2008 weiter an Bedeutung. Mit mehr als 21 % Zuwachs rückten sie an die 10. Rangstelle vor. Auffällige Nachfrageeinbrüche hingegen waren besonders im 2. Halbjahr aus den Ländern Großbritannien und Spanien festzustellen. Hier lagen die Einbußen am Jahresende bei 13 bzw. 18 %.

Mit fast 30 % Anteil am Gesamtexport zählen die Erzeugnisse des Fahrzeugbaus zu den wichtigsten niedersächsischen Exportgütern. PKW- Exporte verzeichneten einen Zuwachs von 5,7 % gegenüber dem Vorjahr, während der Auslandsabsatz von Karosserien, Motoren und Fahrzeugteilen mit -4,8 % unten dem Vorjahreswert lag. LKW-Exporte lagen aufgrund des überdurchschnittlichen Wachstums in der 1. Jahreshälfte trotz anschließender rückläufiger Entwicklungen zum Jahresende noch 3 % über dem Vorjahresniveau. Durchweg zweistellige Zuwachsraten waren bei den Ausfuhrwerten von Maschinenbauerzeugnissen, chemischen Endprodukten, Eisen- und Stahlerzeugnissen sowie den Geräten zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung zu beobachten. Der im 2. Halbjahr 2008 nachgebende Rohölpreis und die sinkende Nachfrage führten bei Mineralölprodukten zu einem Rückgang des Exportwertes um 4,8 % gegenüber dem Vorjahr.

Link: 2 Tabellen mit detaillierten Informationen (PDF-Format).

Weitere Informationen zum niedersächsischen Außenhandel finden Sie im Internet unter http://www.nls.niedersachsen.de/html/basisdaten_niedersachsen.html im Unterordner Außenhandel.

Ansprechpartner:
Herr Rode, Tel. 0511 9898 - 3335.

_________________________________________________________

© Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Hannover 2009.
Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover
Postfach 91 07 64, 30427 Hannover
Tel: (049) 0511 / 9898 - 0, Fax: (049) 0511 / 9898 - 4000

Sie erreichen uns auch per E-Mail: Poststelle@lskn.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln