Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung steigt auf 22 %

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen


Datum: 16. Dezember 2009
Nummer 91/09


Hannover. Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung ist in Niedersachsen in den vergangenen Jahren stetig bis auf 22 % im Jahr 2008 gestiegen. Wie der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) mitteilte, hat sich damit die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien innerhalb von 5 Jahren mehr als verdoppelt.

Besonders dynamisch ist die Entwicklung bei Biogas und anderen biogenen Stoffen, wie beispielsweise Holz und Stroh. Deutliche Zuwächse gibt es zudem weiterhin bei der Windenergie, die mit einem Anteil von 67 % den Bereich der erneuerbaren Energien im Strombereich dominiert. Die Photovoltaik verzeichnet ebenfalls einen deutlichen Anstieg, spielt aber insgesamt nur eine untergeordnete Rolle, ebenso wie die Wasserkraft, für die in Niedersachsen geeignete Standorte fehlen.

Insgesamt stieg die Stromerzeugung seit 2003 um 3 % auf knapp 71 Mrd. Kilowattstunden. Rückläufig ist die Stromerzeugung aus Kernkraft, die einen Anteil von 46 % beisteuert sowie aus Stein- bzw. Braunkohle mit einem Anteil von 20 %. Zuwachs verzeichnet neben den erneuerbaren Energien noch die Stromerzeugung aus Erdgas, das kurzfristig zum Ausgleich von Schwankungen der Stromnachfrage eingesetzt werden kann.

Zu den Themen stehen folgende Grafiken als kostenfreie Downloads zur Verfügung:

  1. Anteile erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung 1998 – 2008

  2. Für die Stromerzeugung eingesetzte Primärenergieträger in Niedersachsen 2008

  3. Für die Stromerzeugung eingesetzte Primärenergieträger in Niedersachsen 2003 – 2008

Ansprechpartnerin:
Frau Dahl, Tel. 0511 9898 – 2429

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen
Pressestelle
Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: +49 (0) 511 9898-1125
Telefax: +49 (0) 511 9898-4132

E-mail: pressestelle(at)lskn.niedersachsen.de
http://www.lskn.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Gesprächspartner.

Sie erreichen uns auch per E-Mail: Poststelle(at)lskn.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln