Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Endgültige Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020: Mehr Legehennen in Freilandhaltung, weniger Weidehaltung bei Rindern

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 086 vom 04.08.2021


HANNOVER. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) anhand der endgültigen Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020 mitteilt, gab es im Jahr 2020 in Niedersachsen im Rahmen der konventionellen und ökologischen Landwirtschaft Haltungsplätze für rund 22,1 Mio. Legehennen, 2,5 Mio. Rinder und 9,4 Mio. Schweine.

In ganz Niedersachsen hatten im Jahr 2020 etwa 4.810 Betriebe Haltungsplätze für Legehennen. Insgesamt stieg die Anzahl der Legehennen-Haltungsplätze von 2010 bis zum Jahr 2020 um rund 67,4% von 13,2 Mio. auf 22,1 Mio. an. Bodenhaltung (12,9 Mio. Haltungsplätze) war mit einem Anteil von 58,4% in Niedersachsen die vorrangige Haltungsform bei Legehennen. Nur noch 8,8% der Plätze (1,9 Mio. Haltungsplätze) waren in der ausgestalteten Käfighaltung vorhanden. Deutlich gestiegen ist der Anteil der Haltungsplätze im Freiland, er vervierfachte sich nahezu seit dem Jahr 2010 (1,9 Mio. Haltungsplätze). Insgesamt 7,3 Mio. Legehennen (32,8%) konnten im Jahr 2020 im Freiland gehalten werden.

In Niedersachsen hielten 14.840 Betriebe rund 2,5 Mio. Haltungsplätze für Rinder vor. Diese verteilten sich zu 34,7% auf Milchkühe und zu 65,3% auf übrige Rinder. Insgesamt entfielen in Niedersachsen 81,9% der Haltungsplätze auf die Laufstall-Haltung und 11,3% auf andere Stallhaltungsverfahren, 6,8% der Plätze gehörten zur Haltung im Anbindestall. Die Anzahl der Haltungsplätze für Rinder verringerte sich seit dem Jahr 2010 (rund 2,7 Mio. Haltungsplätze) um 7,4%. Etwa 34% der Rinder hatten im Jahr 2019 Zugang zu einer Weide. Im Jahr 2009 lag dieser Anteil noch bei rund 47%. Im Jahr 2019 weideten rund 46% aller Milchkühe durchschnittlich 26 Wochen im Jahr für 14 Stunden am Tag. Dieser Mittelwert wurde aus den Angaben aller Betriebe mit Weidehaltung bei Milchkühen ermittelt. Im Vergleich hierzu verbrachten bei den übrigen Rindern nur rund 28% der Tiere im Durchschnitt 32 Wochen im Jahr für 13 Stunden am Tag auf der Weide.

Zum Stichtag 1. März 2020 hatten in Niedersachsen 6.820 Betriebe Haltungslätze für rund 9,4 Mio. Schweine. Im Jahr 2010 waren es noch 11.707 Betriebe (-41,7%) mit etwa 8,6 Mio. Haltungsplätzen (+9,0%). Bei Schweinen spielte die Freilandhaltung nur eine sehr untergeordnete Rolle, gerade 0,6% der Tiere hatte Zugang zu einem Auslauf. Mit einem Anteil von 79,6% (7,5 Mio. Haltungsplätze) standen in Niedersachsen die meisten Haltungsplätze auf Vollspaltenboden zur Verfügung. Zum Stichtag 1. März 2020 hatten die Plätze auf Teilspaltenböden einen Anteil von 17,9% (1,7 Mio. Haltungsplätze). Weitere Haltungsverfahren wie Tiefstreu oder planbefestigter Boden waren in Niedersachsen von untergeordneter Bedeutung und kamen zusammen auf einen Anteil von 2,5% (240.100 Haltungsplätze). Zum Vergleich, im Jahr 2010 waren 66,7% der Haltungsplätze auf Vollspalten- und 28,8% auf Teilspaltenböden, seitdem ist somit die Schweinehaltung auf Vollspaltenböden noch weiter ausgebaut worden.

Weiterführende Informationen zum Thema Viehhaltungsverfahren finden Sie in Form einer StoryMap im gemeinsamen Statistikportal des Bundes und der Länder. Dort finden Sie auch StoryMaps zu weiteren Themen wie zum Beispiel Ackerbau, Viehbestand, Pachten und Dünger. Ergebnisse für Niedersachsen sind auf der Homepage des LSN abrufbar.

Methodische Hinweise:
Die LZ 2020 erfolgte zum Stichtag 1. März 2020. Bedingt durch diesen frühen Termin können Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Landwirtschaft anhand der Ergebnisse nicht dargestellt werden.


Kontakt:
Karina Krampf, Tel. 0511 9898-2440
Sibylle Sauer, Tel. 0511 9898-2464

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2021 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln