Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Weiterhin positiver Trend auf dem niedersächsischen Arbeitsmarkt - Zahl der Erwerbstätigen in Niedersachsen um 1,6 % gestiegen

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen


Datum: 27. März 2012
Nummer 28/12



HANNOVER. Die Zahl der Erwerbstätigen ist 2011 in Niedersachsen im Vergleich zum Jahr 2010 um 1,6 % gestiegen, auf nunmehr 3 765 100 Erwerbstätige. Nach Angaben des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) setzt sich damit die günstige Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt aus dem Vorjahr 2010 fort.

In 2011 ist damit für Niedersachsen ein höherer Zuwachs als der Durchschnitt aller Bundesländer von +1,3 % zu verzeichnen.

Dabei war die Entwicklung der Wirtschaftsbereiche unterschiedlich. Im Bereich „Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister; Grundstücks- u. Wohnungswesen“ sind mit +5,1 % und im Baugewerbe mit +3,1 % die höchsten Zuwachsraten zu verzeichnen, während sich der Bereich „Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung und Gesundheit; Private Haushalte“ mit +0,4 % unterdurchschnittlich entwickelte. Diese überwiegend von öffentlichen Arbeitgebern geprägten dienstleistungsorientierten Wirtschaftzweige wirken im konjunkturellen Verlauf häufig stabilisierend.

Die Zahl aller abhängig beschäftigten Arbeitnehmer erhöhte sich gegenüber 2010 um +1,7 %. Diese Entwicklung ist wesentlich durch die Zunahme bei der Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (+3,1 %) geprägt. Dabei kam es bei den marginal Beschäftigten - dies sind die ausschließlich geringfügig Beschäftigten, kurzfristig Beschäftigten und Personen in Arbeitsgelegenheiten - zu einer Abnahme von –1,2 %. Dies zeigt, dass – über den Zuwachs von 1,6 % hinaus – vermehrt Arbeitsplätze in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung geschaffen wurden, während geringfügige Arbeitplätze abnahmen.



Kostenfreier Download zur detaillierten Information:

Eine Tabelle mit Erwerbstätigen in Niedersachsen und im Bundesgebiet nach Wirtschaftsbereichen 2011




Hinweis zur Revision 2011
Mit der heutigen Veröffentlichung der vorläufigen Erwerbstätigenzahlen 2011 werden erstmals Ergebnisse auf der Grundlage der neuen Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008), vorgelegt. Im Rahmen der Revision 2011 werden in der regionalen Erwerbstätigenrechnung auch die zurückliegenden Jahre auf die WZ 2008 umgestellt, und zwar in zwei Schritten: Im ersten Schritt werden die Ergebnisse der Berichtsjahre 2008 bis 2010 neu berechnet und zeitgleich mit den ersten vorläufigen Jahresergebnissen 2011 veröffentlicht. Im zweiten Schritt erfolgt die Neuberechnung der Ergebnisse der Berichtsjahre 1991 bis 2007; die Veröffentlichung dieser revidierten Zeitreihen soll dann im Sommer 2012 erfolgen.

Über die reine Umstellung auf die WZ 2008 hinaus wurden bei der Revision 2011 die bisherigen Ergebnisse und Datengrundlagen der Berechnung der Erwerbstätigen überprüft, methodische Weiterentwicklungen vorgenommen und neue, bislang nicht verwendete statistische Informationen in die Berechnungen integriert.

Bei den hier vorgelegten Länderergebnissen, die auf dem Rechenstand des Statistischen Bundesamtes vom 16. Februar 2012 bzw. August 2011 basieren, handelt es sich um Berechnungen des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ AK ETR, dem alle Statistischen Ämter der Länder, das Statistische Bundesamt sowie der Deutsche Städtetag angehören.

Weitere Informationen und detailliere Ergebnisse finden Sie auf der Homepage des AK ETR „www.aketr.de“.


Methodische Hinweise:
Die Darstellung der Erwerbstätigkeit erfolgt als durchschnittliche Größe aller Erwerbstätigen nach dem Inlandskonzept (Arbeitsortkonzept). Erfasst werden demnach alle Personen, die im jeweiligen Gebiet ihren Wohn- und Arbeitsort haben, zuzüglich der außerhalb dieses Gebietes wohnenden Personen, die als Einpendler in diese Region ihren Arbeitsplatz erreichen. Zu den Erwerbstätigen rechnen alle Personen, die als Arbeitnehmer (Arbeiter, Angestellte, Beamte sowie Heimarbeiter und geringfügig Beschäftigte) oder als Selbstständige einschl. deren mithelfenden Familienangehörigen, eine auf Erwerb gerichtete Tätigkeit ausüben, unabhängig von der Dauer der tatsächlich geleisteten oder vertragsmäßig zu leistenden Arbeitszeit. Grundlage für diese Definition bilden die von der International Labour Organization (ILO) aufgestellten Normen, die im Einklang mit den entsprechenden Definitionen im Europäischen System der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (ESVG) 1995 stehen.



Ansprechpartner:
Heiko Irps, Tel. 0511 9898-1314



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2012 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: +49 (0) 511 9898-1125
Telefax: +49 (0) 511 9898-4132

E-Mail: pressestelle(at)lskn.niedersachsen.de
http://www.lskn.niedersachsen.de


Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Ansprechpartner.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln