Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

In Niedersachsen arbeiten 763 000 Männer und Frauen in Teilzeit, im Rahmen von befristeten Arbeitsverträgen oder sind geringfügig Beschäftigte

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen


Datum: 21. Juli 2011
Nummer 74/11

Hannover. Im Jahr 2010 waren insgesamt 3 308 000 Niedersachsen im Alter von 15 bis 64 Jahren erwerbstätig. Ältere Personen, Personen in Ausbildung, Zeit- und Berufssoldat(en/innen) sowie Grundwehr- und Zivildienstleistende wurden dabei nicht mitgezählt. Der überwiegende Teil der Erwerbstätigen - 2 951 000 Personen - war abhängig beschäftigt. Selbstständig tätig waren, wie der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) auf Basis des Mikrozensus 2010 mitteilt, 337 000 Männer und Frauen.

Fast dreiviertel der abhängig Beschäftigten befanden sich in einem regulären, unbefristeten Vollzeitarbeitsverhältnis. Die übrigen rund 763 000 Beschäftigen waren Teilzeitkräfte, hatten einen befristeten Arbeitsvertrag oder gingen einer geringfügigen Beschäftigung nach. Die größte Rolle unter den atypischen Beschäftigungsverhältnissen spielte die Teilzeittätigkeit: Nicht mehr als normalerweise 20 Stunden in der Woche arbeiteten 547 000 Personen. 253 000 Männer und Frauen arbeiteten im Rahmen befristeter Verträge und 272 000 Erwerbstätige waren geringfügig beschäftigt. Es muss dabei berücksichtigt werden, dass mehrere Merkmale einer sogenannten atypischen Beschäftigung gleichzeitig vorliegen können, so zum Beispiel wenn eine Person einer befristeten Teilzeittätigkeit nachgeht. Daher kommt es bei den verschiedenen Formen von atypischer Beschäftigung zu Mehrfachzählungen.

Insgesamt unterscheidet sich die Beschäftigungsstruktur in Niedersachsen nicht wesentlich von der Deutschlands.

Nach wie vor zeigen sich in der Beschäftigungsstruktur geschlechtsspezifische Muster. So waren von allen Arbeitnehmerinnen 41 % in atypischen Beschäftigungsverhältnissen tätig, während nur 12 % der männlichen Kollegen in diese Kategorie fallen. Wenig überraschend war ein nicht unwesentlicher Anteil der insgesamt 1 530 000 weiblichen Erwerbstätigen in Teilzeit tätig (481 000 Arbeitnehmerinnen). Bei den männlichen Arbeitnehmern spielte der befristete Arbeitsvertrag als atypische Beschäftigung die größte Rolle. In einem solchen unsicheren Arbeitsverhältnis standen 120 000 von insgesamt 1 542 000 männlichen Arbeitnehmern. Dies entspricht rund 8 % aller männlichen abhängig Beschäftigten. Bei den weiblichen Erwerbstätigen liegt der Anteil mit 9 % aller Arbeitnehmerinnen in einer vergleichbaren Größenordnung. Von den insgesamt 272 000 Personen, die in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis standen, waren 215 000 weiblich (79 %).

Weitere Auskünfte erteilen:
Hanna Köhler, Tel. 0511 9898-1432, Mail Hanna.Koehler@lskn.niedersachsen.de oder
Horst Dierßen, Tel. 0511 9898-1414, Mail Horst.Dierssen@lskn.niedersachsen.de.

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.

Herausgeber:
© 2011 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: +49 (0) 511 9898-1125
Telefax: +49 (0) 511 9898-4132

E-mail: pressestelle(at)lskn.niedersachsen.de
http://www.lskn.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Gesprächspartner.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln