Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Aktuelle Entwicklungen 2020 im Vergleich zum Vorjahr 2019 – deutliche Corona-bedingte Auswirkungen

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 124 vom 14.12.2020



HANNOVER. Aktuelle Konjunktur-, Arbeitsmarkt- und Finanzdaten zeigen die Veränderungen im Corona-Pandemie-Jahr 2020 in Niedersachsen. Sie ergänzen die Jahresergebnisse für das Referenzjahr 2019, die kürzlich im Niedersachsen-Monitor 2020 veröffentlicht wurden, teilte das Landesamt für Statistik Niedersachsen mit.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) fiel in Niedersachsen im ersten Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum preisbereinigt um 7,3% (Deutschland: -6,6%).

Informationen zu aktuellen Entwicklungen liefern monatliche Konjunkturindikatoren wie Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe, Übernachtungen im Tourismus und Inflationsraten, die letztendlich in das Jahresergebnis des Bruttoinlandsprodukts 2020 einfließen.

  • Bei den Auftragseingängen verzeichnete das Verarbeitende Gewerbe in Niedersachsen im Oktober 2020 ein Plus von 4,1% (vorläufiges Ergebnis) im Vergleich zum Vorjahresmonat (Deutschland: +2,4%, vorläufig). In Niedersachsen zeigten sich im April 2020 die bislang stärksten Auswirkungen der Corona-Pandemie gegenüber April 2019 mit einem Auftragsrückgang von fast 46%. In den Folgemonaten gab es eine Erholung: Aber noch im September 2020 lagen die Auftragseingänge in Niedersachsen 4,9% unter dem Niveau des Vorjahresmonats (Deutschland: +1,9%).
  • Im Tourismus ging die Zahl der gebuchten Übernachtungen in Niedersachsen für die ersten drei Quartale des Jahres 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Drittel (-32,7%) auf 24,8 Millionen zurück. Von Januar bis September 2020 kamen über 7,3 Millionen Gäste nach Niedersachsen; das waren 39,5% weniger als im Vorjahreszeitraum (Deutschland: -42,8%).
  • Die Inflationsrate – gemessen als Veränderung des Verbraucherpreisindex zum Vorjahresmonat – war in Niedersachsen seit Juli 2020 negativ und wird im November 2020 voraussichtlich -0,5% betragen (Deutschland: -0,3%). Die Inflationsrate ist unter anderem durch die seit 1. Juli 2020 geltende Mehrwertsteuersenkung beeinflusst.
Die Arbeitslosenquote lag in Niedersachsen im November 2020 mit 5,7% um 0,9 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert (Deutschland: 5,9%; +1,1 Prozentpunkte). Die Arbeitslosenquote stieg in Niedersachsen ab April 2020 bis auf 6,3% im August 2020 (Deutschland: 6,4%) und ging dann wieder leicht zurück.

Die Erwerbstätigenzahl (am Arbeitsort) verringerte sich im 2. Vierteljahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in allen Ländern, in Niedersachsen um 1,2% (Deutschland: -1,3%). Anfang 2020 gab es noch einen leicht positiven Trend: Die Erwerbstätigenzahl (am Arbeitsort) erhöhte sich im 1. Vierteljahr 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,4% (Deutschland: +0,3%).

Die Gewerbesteuereinnahmen in Niedersachsen sind in den ersten drei Quartalen 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 24% eingebrochen, auf 317,36 € pro Kopf (1.-3. Quartal 2019: 417,36 Euro pro Kopf). Von Januar bis September 2019 machten die Gewerbesteuereinnahmen rund die Hälfte (49,5%) der kassenmäßigen Steuereinnahmen der Kommunen aus (843,67 Euro pro Kopf).

Tabellen/Grafiken aktuelle Ergebnisse Excel-Format PDF-Format


Die Publikation Niedersachsen-Monitor zeigt die aktuelle und mittelfristige Entwicklung Niedersachsens im Vergleich zu den Ländern und zum Bund in 10 Themenfeldern. Die zugrundeliegenden Daten beziehen sich überwiegend auf das Jahr 2019.

Niedersächsische regionalisierte Daten sind in der LSN-Online-Datenbank abrufbar.

Kontakt:
Silke Dai, Tel. 0511 9898-3353 (Wirtschaft)
vgr@statistik.niedersachsen.de

Sascha Ebigt, Tel. 0511 9898-3253 (Öffentliche Finanzen)
sascha.ebigt@statistik.niedersachsen.de

Dr. Margret Koch-Sterrenberg, Tel. 0511 9898-3111 (Niedersachsen-Monitor)
margret.koch-sterrenberg@statistik.niedersachsen.de

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2020 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln