Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Betriebe in der Energie- und Wasserversorgung in Niedersachsen 2013: Weniger Beschäftigte im Gasbereich und in der Wärme-/Kälteversorgung

Pressemitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen



Datum: 20. August 2014
Nummer 61/14



Hannover. Nach dem Ergebnis des „Monatsberichts bei Betrieben in der Energie- und Wasserversorgung“ waren dort im Jahresdurchschnitt 2013 insgesamt 20 876 Personen beschäftigt. Das waren nach Berechnungen des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) insgesamt 90 Personen (-0,4 %) weniger als im Jahresdurchschnitt 2012. Im Einzelnen gewann der Bereich Elektrizitätsversorgung 353 Beschäftigte, während in den Bereichen Gas- (-318) und Wärme-/Kälteversorgung (-155) die Beschäftigung klar schwächer als im Jahresdurchschnitt 2012 war. Betriebe der Wasserversorgung legten um 30 Beschäftigte zu. In den Betrieben der Energie- und Wasserversorgung Niedersachsens waren 83 % der Beschäftigten, d. h. 17 288 Personen, im Jahresdurchschnitt 2013 im Bereich der Elektrizitätsversorgung tätig.

Bei den gezahlten Entgelten kam es 2013 gegenüber 2012 in den Betrieben der Gas- und der Wärme- und Kälteversorgung in Folge des Beschäftigungsabbaus jeweils zu starken Einbrüchen. Beim „Gas“ fielen die Entgelte von insgesamt 55,2 Mio. Euro im Jahr 2012 auf 37,3 Mio. Euro im Berichtsjahr 2013 (-33 %). Noch ausgeprägter war die Veränderungsrate bei den Wärme-/Kälteversorgern, deren Entgelte von insgesamt 15,6 Mio. Euro im Jahr 2012 auf 9,1 Mio. Euro im Jahr 2013 schrumpften (-42 %).

Dass in den Betrieben der Energie- und Wasserversorgung insgesamt noch ein Plus von 2,6 % erzielt wurde, ist zum einen auf die gute Entgeltentwicklung bei den Elektrizitätsversorgern zurückzuführen, deren Gehaltssumme im Untersuchungszeitraum 2012 und 2013 von 876 auf 924 Mio. Euro anwuchs (+5,5 %), und zum anderen auf den Anstieg der Entgeltentwicklung (4,1 %) im Bereich Wasserversorgung (2012 und 2013: von 98 auf 102 Mio. Euro).

Auch wenn die gezahlten Entgelte in Summe zurückgegangen sind, wurden nach den amtlichen Verdienststatistiken im Bereich der Energieversorgung (Elektrizitäts-, Gas-, Wärme- und Kälteversorger) im Jahr 2013 mit durchschnittlich 5 430 Euro Bruttomonatsverdienst einschließlich Sonderzahlungen die höchsten Gehälter gezahlt, noch vor dem Verarbeitenden Gewerbe (3 755 Euro im Jahr 2013). Der Bruttomonatsverdienst einschließlich Sonderzahlungen im Bereich Energieversorgung stieg 2013 gegenüber 2012 um 0,5 % (Verarbeitendes Gewerbe: +2,9 %).

Kostenfreier Download: Eine Tabelle zur detaillierten Information


Ansprechpartner/-innen:

Betriebe der Energie- und Wasserversorgung:
Uwe Mahnecke, Tel. 0511-9898-2429, uwe.mahnecke@statistik.niedersachsen.de
Stefan Koy, Tel. 0511-9898-2433, stefan.koy@statistik.niedersachsen.de

Bruttomonatsverdienste:
Tanja Eichhorn, Tel. 0511-9898-2351, tanja.eichhorn@statistik.niedersachsen.de



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2014 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-4132

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
http://www.statistik.niedersachsen.de


Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Ansprechpartner.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln