Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Die meisten Schwerbehinderten sind 75 Jahre und älter

Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen


Datum: 25. Juli 2012
Nummer 62/12



HANNOVER. Ende 2011 lebten in Niedersachsen 658 084 schwerbehinderte Menschen. Wie der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) mitteilt, waren 31 % der Betroffenen 75 Jahre und älter, weitere 24 % waren zwischen 65 und 75 Jahre alt. Erfreulicherweise gehörten lediglich 2,7 % der schwerbehinderten Menschen in die Altersgruppe der Minderjährigen. Auch 2011 überwog mit 52 % der Anteil der Männer leicht.

Fast ein Viertel (23,3 %) der Schwerbehinderten hatte einen Grad der Behinderung von 100 %. Weniger als ein Drittel (31,2 %) wies die niedrigste erfasste Beeinträchtigungsstufe mit einem Grad von 50 % auf. Gut die Hälfte aller Betroffenen (52,3 %) litt unter einer Behinderung, die übrigen Personen lebten mit mehreren Behinderungen.

Einzige oder schwerste Behinderungsart war bei rund 173 000 Personen (26,3 %) eine Beeinträchtigung der Funktion ihrer inneren Organe beziehungsweise Organsysteme. Die zweitgrößte Gruppe (19,3 %) umfasste die Querschnittslähmungen, zerebralen Störungen, geistig-seelischen Behinderungen sowie Suchtkrankheiten. An dritter Stelle stand mit 14,7 % die Gruppe mit Funktionseinschränkungen von Armen oder Beinen.

Bei den weitaus meisten schwerbehinderten Menschen (89,3 %) war eine allgemeine Krankheit, einschließlich Impfschaden, die Ursache für ihre einzige oder schwerste Behinderung. Angeborene Behinderungen waren mit 3,6 % ebenso wie Unfälle (1,9 %) deutlich seltener ursächlich für die Schwerbehinderung.

Die Stadt Wilhelmshaven wies mit 116 schwerbehinderten Menschen je 1 000 Einwohner anteilmäßig die meisten Schwerbehinderten unter den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten auf. Mit 61 Fällen je 1 000 Einwohner verzeichnete der Landkreis Vechta die geringste Quote.

Detaillierte Informationen zu diesem Thema liefert der Statistische Bericht „Schwerbehinderte Menschen am 31. Dezember 2011“, der kostenlos heruntergeladen werden kann. Daten zu diesem Thema stehen außerdem in unserer Online-Datenbank kostenlos zur Verfügung.

Hinweis: Aufgrund einer statistischen Datenbereinigung ist ein Vergleich mit der Vorerhebung nur eingeschränkt möglich.



Ansprechpartner:
Dr. Ortrud Moshake, Tel. 0511 9898 – 2213
Harald Mann, Tel. 0511 9898 – 2228



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2012 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-4132

E-Mail: pressestelle(at)lskn.niedersachsen.de
http://www.lskn.niedersachsen.de


Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den angegebenen Ansprechpartner.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln