Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Endgültige Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020: Beschäftigungsrückgang in Niedersachsens Landwirtschaft

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 097 vom 06.09.2021



HANNOVER. In den 35.348 landwirtschaftlichen Betrieben Niedersachsens waren im Jahr 2020 rund 135.100 Personen beschäftigt. Darunter waren laut Mitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) 55.300 Personen Familienarbeitskräfte, 35.100 ständig beschäftigte Arbeitskräfte und 44.700 Personen als Saisonarbeitskräfte angestellt. Im Jahr 2010 hatten mit 150.700 Personen noch rund 15.600 Arbeitskräfte mehr einen Arbeitsplatz in der Landwirtschaft.

Etwa 61% der insgesamt 90.400 festen Arbeitskräfte in der niedersächsischen Landwirtschaft zählten im Jahr 2020 zu den Familienarbeitskräften, 39% waren ständig angestellte Beschäftigte. Im Vergleich dazu waren im Jahr 2010 noch insgesamt 96.700 feste Arbeitskräfte in den landwirtschaftlichen Betrieben tätig, davon waren damals noch gut 75% Familienarbeitskräfte und nur knapp 25% ständig beschäftigte Arbeitskräfte. Im Zeitraum Februar 2019 bis März 2020 unterstützen rund 44.700 Saisonarbeitskräfte die niedersächsischen Betriebe, vor einem Jahrzehnt waren es noch 53.900, rd. 17% mehr.

Der Anteil der vollbeschäftigten Arbeitskräfte lag in Niedersachsen im Jahr 2020 mit 29% im Bundesdurchschnitt (29%) und auf demselben Niveau wie 2010 (29%). Rund 71% der Arbeitskräfte im Land waren demnach in Teilzeit angestellt. Nach Bundesländern bewegte sich der Anteil der Vollbeschäftigten zwischen 20% in Baden-Württemberg bis 51% in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen.

Auch der Anteil an weiblichen Arbeitskräften (vollzeit- und teilzeitbeschäftigt) veränderte sich in Niedersachsen im Vergleich zu 2010 kaum. Dieser betrug im Jahr 2020 37% (2010: 38%) und lag damit leicht über dem Bundesdurchschnitt von 36%. Der höchste Frauenanteil an den Beschäftigten wurde mit 38% in Nordrhein-Westfalen und der niedrigste mit 28% in Mecklenburg-Vorpommern festgestellt.

Etwa 76% der Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer bzw. Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter Niedersachsens verfügten über einen Bildungsabschluss im Bereich Landwirtschaft, einschließlich Garten- und Weinbau, darunter 13% über einen Studienabschluss auf diesem Fachgebiet. Rund 90% der niedersächsischen Landwirtschaftsbetriebe wurden von einem Mann geleitet und bei etwa 10% der Betriebe hatte eine Frau die Leitung inne.

Weiterführende Informationen zum Thema Viehhaltungsverfahren finden Sie in Form einer StoryMap im gemeinsamen Statistikportal des Bundes und der Länder. Dort finden Sie auch StoryMaps zu weiteren Themen wie zum Beispiel Ackerbau, Viehbestand, Pachten und Dünger. Ergebnisse für Niedersachsen sind auf der Homepage des LSN abrufbar.

Hinweis:
Die LZ 2020 erfolgte zum Stichtag 1. März 2020. Bedingt durch diesen frühen Termin können Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Landwirtschaft anhand der Ergebnisse nicht dargestellt werden.

Als Saisonarbeitskräfte zählen Beschäftigte, die einen auf weniger als 6 Monate befristeten Arbeitsvertrag haben.


Kontakt:
Karina Krampf, Tel. 0511 9898-2440
Sibylle Sauer, Tel. 0511 9898-2464

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2021 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln