Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Jede zehnte Person in Niedersachsen äußerte ihre politische Meinung im Internet

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 005 vom 10.01.2020


HANNOVER. Im Jahr 2019 wurden in der Erhebung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in privaten Haushalten (IKT) zum ersten Mal Internetaktivitäten im gesellschaftspolitischen Bereich abgefragt. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt, gaben fast 11% aller befragten Personen an, Meinungsäußerungen zu politischen oder sozialen Themen auf Webseiten wie zum Beispiel in Blogs oder in sozialen Netzwerken zu verfassen. Außerdem nahmen gut 15% aller befragten Personen an Beratungen oder Abstimmungen zu politischen, sozialen oder kommunalen Themen im Netz teil.

Männer äußerten sich häufiger gesellschaftspolitisch im Netz als Frauen. Besonders deutlich wurde dies bei der Meinungsäußerung zu politischen oder sozialen Themen. Während rund 13% der männlichen Personen ab 10 Jahren angaben, hier aktiv zu sein, lag der Anteil der weiblichen Personen lediglich bei gut 8%.

Zu den sozialen Netzwerken im Internet zählen zum Beispiel Facebook, Twitter und Instagram. Diese wurden von annähernd 57% aller befragten Personen genutzt, insbesondere von Personen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren, von denen mehr als 85% hier aktiv waren. Personen mit einem niedrigen Bildungsstand nutzten soziale Netzwerke häufiger als Personen mit einem mittleren oder hohen Bildungsstand. So lag der Anteil der Nutzerinnen und Nutzer mit einem niedrigen Bildungsstand bei fast 67%, bei den Personen mit einem mittleren oder einem hohen Bildungsstand hingegen nur bei rund 52% bzw. 56%.

Die Nutzung von Sofortnachrichtendiensten wie WhatsApp und Skype wurde mit einem Anteil von fast 81% von einem noch höheren Anteil der Bevölkerung ab 10 Jahren genutzt. Dabei waren Personen im Alter von 16 bis 24 Jahren mit gut 98% und Personen im Alter von 25 bis 44 Jahren mit knapp 93% besonders stark vertreten, aber auch gut 49% der Personen ab 65 Jahren nutzten diese Art der Kommunikation.

Machen Sie mit!

Für die IKT-Erhebung im Frühjahr 2020 sucht das LSN noch Haushalte, die an der Befragung teilnehmen möchten. Dafür spielt es keine Rolle, ob ein Haushalt über einen Computer oder einen Internetzugang verfügt. Die Beantwortung der per Post zugesandten Fragebogen dauert nur wenige Minuten.
Wenn Sie Interesse haben, füllen Sie bitte den „Fragebogen für Interessierte, die an freiwilligen Haushaltsbefragungen teilnehmen möchten“ aus und schicken ihn an uns zurück. (www.statistik.niedersachsen.de > Themen > Haushalte und Familien – Mikrozensus > Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) > Informationen).

Jeder teilnehmende Haushalt erhält als kleines Dankeschön eine Prämie von mindestens 10 Euro. Datenschutz und statistische Geheimhaltung sind – wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik – umfassend gewährleistet. Alle persönlichen Angaben werden streng vertraulich behandelt und ausschließlich in anonymisierter Form für statistische Zwecke ausgewertet.

Tabelle



Methodische Hinweise:

Diese Ergebnisse basieren auf der jährlich im Frühjahr in der gesamten EU durchgeführten „Befragung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in privaten Haushalten“ (IKT), an der bundesweit rund 12.000 Haushalte teilnehmen - darunter ungefähr 1.100 Haushalte in Niedersachsen. Die Fragen beziehen sich dabei vorwiegend auf die zurückliegenden drei Monate. Befragt werden Personen im Alter ab 10 Jahren. Diese und weitere Ergebnisse der Erhebung über die private Nutzung von IKT 2019 sind auf der Themenseite des Landesamtes für Statistik verfügbar: www.statistik.niedersachsen.de > Themen > Haushalte und Familien – Mikrozensus > Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)


Kontakt:

Carola Steenhoff, Tel. 0511 9898 - 3116
Silke Dahl, Tel. 0511 9898 - 1432

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2020 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln