Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Niedersächsische Kommunen konnten 2019 das dritte Jahr in Folge einen Finanzüberschuss erzielen

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 048 vom 13.05.2020



HANNOVER. Nach den Ergebnissen der vierteljährlichen Kassenstatistik konnten die Kommunen in Niedersachsen 2019 das dritte Jahr in Folge einen Finanzüberschuss erzielen. Die bereinigten Einzahlungen übertrafen die bereinigten Auszahlungen um 264 Mio. Euro. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) weiter mitteilt, konnten die Gemeinden und Gemeindeverbände bereinigte Einzahlungen von 26,7 Mrd. Euro (3.340,64 Euro pro Kopf) verbuchen und tätigten bereinigte Auszahlungen in Höhe von 26,4 Mrd. Euro (3.307,58 Euro pro Kopf). Vor allem die Landkreise und kreisfreien Städte erzielten 2019 Überschüsse, wogegen die kreisangehörigen Einheitsgemeinden und die Samtgemeinden Finanzierungsfehlbeträge auswiesen.

Die kommunalen Auszahlungen für Investitionen wuchsen deutlich um 12,7% auf 3,8 Mrd. (470,60 Euro pro Kopf). Die Steuereinnahmen erhöhten sich im Jahr 2019 um 3,5% auf 10,5 Mrd. Euro. Davon erbrachte die Gewerbesteuer ein Aufkommen von 3,73 Mrd. Euro. Im Jahr 2019 hat es in Niedersachsen noch keine Auswirkungen der Corona-Krise gegeben.

Nach vorläufigen Berechnungen hat sich die Verschuldung der Kommunen Niedersachsens geringfügig um 16 Mio. auf 12,2 Mrd. Euro erhöht. Dies entsprach einem Betrag von 1.522,74 Euro pro Kopf. Während der Stand der Kassenkredite um 366 Mio. Euro auf 1,6 Mrd. Euro sank, wuchsen die Schulden aus Wertpapieren und Krediten um 382 Mio. auf 10,6 Mrd. Euro.

5 Tabellen:Excel-Format PDF-Format


Methodischer Hinweis:
Bereinigte Ein- und Auszahlungen werden aus den unbereinigten Ein- und Auszahlungen berechnet, indem Zahlungen zwischen den Gemeinden und Gemeindeverbänden abgezogen werden.

Kontakt:
Sascha Ebigt, Tel. 0511 9898-3253
Patrick Schuder, Tel. 0511 9898-3251

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2020 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln