Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Tourismus im August 2020: Zahl der Ankünfte und Übernachtungen weiter unter Vorjahresniveau

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 103 vom 22.10.2020



HANNOVER. Auch im Ferienmonat August 2020 konnte im niedersächsischen Tourismus das Niveau des Vorjahres noch nicht wieder erreicht werden. Das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) teilt mit, dass die Zahl der Gästeankünfte mit annähernd 1,4 Millionen um ein Fünftel (-20,1%) unter dem Ergebnis des Monats August 2019 lag. Die Zahl der Übernachtungen ging um 12,0% auf gut 5,1 Millionen zurück.

Im August 2020 waren in den niedersächsischen Reisegebieten sowohl bei der Zahl der Gästeankünfte als auch bei der Zahl der Übernachtungen Rückgänge im Vergleich zum August 2019 festzustellen. Allein an der Nordseeküste gab es bei der Zahl der gebuchten Übernachtungen eine leichte Zunahme um 0,9% auf mehr als 1,3 Millionen.

Bei den Übernachtungsquartieren konnten Ferienhäuser und -wohnungen sowie Campingplätze zulegen. In Ferienhäusern und -wohnungen stieg die Zahl der gebuchten Übernachtungen im Vergleich zum August 2019 um 3,2% auf rund 1,2 Millionen und somit über das Niveau des Vorjahres. Auf den Campingplätzen wurden ebenfalls annähernd 1,2 Millionen Übernachtungen registriert, hier konnte ein Plus von 7,6% zum Vorjahr erreicht werden.

Insgesamt kamen in den Monaten Januar bis August 2020 knapp 6,1 Millionen Gäste nach Niedersachsen, im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum waren dies 42,3% weniger. Die Zahl der gebuchten Übernachtungen lag mit über 20,7 Millionen um gut ein Drittel (-35,8%) unter dem Ergebnis des Vorjahres.

Detaillierte Informationen bis auf Gemeindeebene sind in circa 14 Tagen in der LSN Online-Datenbank unter der EVAS-Systematik 45412 Monatserhebung im Tourismus abrufbar.

Monatserhebung im Tourismus
August 2020
- Schnellbericht -

Methodische Hinweise:
Bei statistischen Erhebungen werden Schätzungen vorgenommen, um nicht rechtzeitig eingehende Meldungen in das Ergebnis einfließen lassen zu können. Die Schätzanteile sind in der Regel niedrig und wirken sich nur geringfügig auf die Qualität aus. Häufig können bis zum endgültigen Ergebnis die tatsächlichen Werte der meldenden Betriebe noch aufgenommen werden. Für den Berichtsmonat August haben insgesamt nur 1,9% der Betriebe keine Meldung abgegeben und wurden geschätzt.

Kontakt:
Dr. Wolfgang Vorwig, Tel. 0511 9898-2347
Tina Rubbel, Tel. 0511 9898-3416

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2020 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln