Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Viehbestände in Niedersachsen - Endgültige Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 071 vom 02.07.2021



HANNOVER. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) anhand endgültiger Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020 mitteilt, hielten im Jahr 2020 in Niedersachsen von allen 35.348 landwirtschaftlichen Betrieben 25.431 Betriebe (71,9%) Vieh. Damit sank die Zahl der viehhaltenden Betriebe in den vergangenen zehn Jahren um 22,3%.

Den größten Anteil an allen viehhaltenden Betrieben hatten die 15.664 Betriebe mit Rinderhaltung mit einem Anteil von knapp 61,6%. Die Zahl der rinderhaltenden Betriebe sank in den vergangenen zehn Jahren um 25,7%, die Zahl der milchkuhhaltenden Betriebe sogar um 41,8%. Insgesamt wurden in Niedersachsen im Jahr 2020 rund 2,4 Mio. Rinder gehalten. Zum Stichtag 1. März 2020 gab es in Niedersachsen 7.658 Betriebe mit rund 804.130 Milchkühen. Insbesondere bei diesen zeigt sich ein deutlicher Strukturwandel hin zu weniger, aber größeren Betrieben. Wurden im Jahr 2010 noch durchschnittlich 58 Milchkühe je Betrieb gehalten, stieg die Zahl im Jahr 2020 auf 105 Milchkühe je Betrieb. Bundesweit lag die Zahl bei durchschnittlich 72 Milchkühen je Betrieb.

6.203 Betriebe in Niedersachsen hielten knapp 8,6 Mio. Schweine. Im Jahr 2010 wirtschafteten noch 10.990 Betriebe mit rund 8,4 Mio. Schweinen. Innerhalb von zehn Jahren reduzierte sich die Zahl der Betriebe somit um 43,6%. Allerdings stieg der Tierbestand in diesem Zeitraum um 1,7%. Die durchschnittliche Zahl der Tiere pro Betrieb erhöhte sich somit von 767 auf 1.382. Zum Vergleich, bundesweit wurden zum Stichtag 1. März 2020 rund 826 Schweine je Betrieb gehalten.

Bei den Betrieben mit Hühnerhaltung stieg die Zahl der Betriebe seit dem Jahr 2016, jedoch sanken die Bestandszahlen. Zum 1. März 2016 hielten in Niedersachsen 5.183 Betriebe rund 85,7 Mio. Hühner, im Jahr 2020 waren es 5.881 Betriebe mit einem Bestand von rund 80 Mio. Hühnern. Rund 83,6% (4.914) dieser Betriebe hatten sich auf Legehennenhaltung spezialisiert. Sie hielten rund 22 Mio. Legehennen. Die Anzahl an Legehennen pro Betrieb sank im Vergleich der Jahre 2016 und 2020 von 4.680 auf 4.475 Tiere. Gleichzeitig zeichnet sich ein Trend zur Freilandhaltung und zur Haltung in ökologischer Erzeugung ab.

Vergleichsweise konstant blieb die niedersächsische Verbindung zu Einhufern, dazu zählen allen voran Pferde aber beispielsweise auch Ponys, Esel und Maultiere. Zum 1. März 2020 hielten 6.862 Betriebe 69.427 dieser Tiere. Vor zehn Jahre waren sowohl die Zahl der Betriebe als auch die Zahl der gehaltenen Einhufer ähnlich groß gewesen, damals gab es 6.958 Betriebe mit 70.811 Tieren.

StoryMap


Weiterführende Informationen zum Thema Viehbestand finden Sie in Form einer StoryMap im gemeinsamen Statistikportal des Bundes und der Länder. Ergebnisse für Niedersachsen sind auf der Homepage des LSN abrufbar.

Insgesamt werden zehn interaktive StoryMaps zu den Themen Ackerbau, Viehbestand, Ökolandbau, Pachten, Arbeitskräfte und Beruf, Betriebsformen und Hofnachfolge, Weinbau, Dünger, Boden und Bewässerung sowie Viehhaltung veröffentlicht.

Methodische Hinweise:
Die LZ 2020 erfolgte zum Stichtag 1. März 2020. Bedingt durch diesen frühen Termin können Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Landwirtschaft anhand der Ergebnisse nicht dargestellt werden.

Zum Zeitpunkt der Landwirtschaftszählung 2010 wurde das Verbot der Käfighaltung vom 31.12.2009 umgesetzt. Viele Betriebe befanden sich in der Umstellung und hatten keinen Bestand. Es kam zu einer Untererfassung von Betrieben und Tierzahlen. Haltungsplätze wurden zur LZ2010 nicht erfragt. Ein direkter Vergleich ist daher nur mit den Daten der Agrarstrukturerhebung 2016 möglich.


Kontakt
Karina Krampf, Tel. 0511 9898-2440
Sibylle Sauer Tel., 0511 9898-2464

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2021 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln