Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Wie viele Wohnungen sind in meiner Gemeinde neu entstanden? Neue interaktive Karte zeigt Entwicklungen und Schwerpunkte

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 010 vom 30.01.2020


HANNOVER. Aktuell hält der Trend zum Wohnen in der Stadt noch an, entsprechend wird schon seit geraumer Zeit von den Medien über die zunehmende Wohnungsknappheit in den Städten und die steigenden Miet- und Immobilienpreise berichtet. Da der Raum in den Zentren der Ballungsräume begrenzt ist, müssen Städte und Kommunen entscheiden, wo sie Flächen für Neubauten ausweisen.

Die neue Geoanwendung „Neubaumonitor – Statistik der Baufertigstellungen“ ist ein Kooperationsprojekt der Statistischen Landesämter Hessen, Berlin-Brandenburg und Niedersachsen. Es kommt dem gesteigerten öffentlichen Interesse an diesem Thema nach und bietet die Möglichkeit, die Ergebnisse der Statistik der Baufertigstellungen visuell und dynamisch auf verschiedenen räumlichen Ebenen zu erkunden.

Die interaktive Karte liefert Informationen über:

  • Umfang der fertiggestellten neuen Wohngebäude in den Gemeinden und Bezirken
  • die Anzahl neuer Wohnungen,
  • die erstellte Wohnfläche,
  • die primären Energiequellen für die Heizung sowie
  • die Art der Wohngebäude.

Ein Klick auf die Gemeinde oder den Kreis bietet bei einigen Karten weitere Informationen.

Die Zahl der fertiggestellten neuen Wohngebäude war 2018 bundesweit um 14% höher als noch vor 10 Jahren. Gegenüber 2008 ist die Anzahl in Berlin um 15%, in Brandenburg um 23%, in Hessen um 3% und in Niedersachsen um 51% gestiegen. Doch nicht alle Gebiete sind von dieser Entwicklung gleichermaßen betroffen.
Regional gibt es große Unterschiede bei der Verteilung und der Zahl der fertiggestellten Wohngebäude je tausend Einwohnerinnen und Einwohner. In Niedersachsen kam es 2018 zum Beispiel in den Umlandgemeinden der Städte Hannover und Braunschweig, aber auch im Randbereich von Bremen und Hamburg zu einer erhöhten Zahl fertiggestellter Wohngebäude je tausend Einwohnerinnen und Einwohner. Zugleich wies aber auch die gesamte Region Weser-Ems eine hohe Bautätigkeit auf. Dies dürfte teilweise bedingt sein durch die prosperierende Ernährungswirtschaft in dieser Region mit einem hohen Bedarf von Arbeitskräften, die sich dort auch niederlassen wollen.
In Berlin und Brandenburg gab es insbesondere im Umland von Berlin eine deutliche Ausweitung der Bautätigkeit. In Hessen zeigten sich über das ganze Land verteilt Gemeinden mit einer höheren Zahl fertiggestellter Wohngebäude je tausend Einwohnerinnen und Einwohner. Bei näherer Betrachtung kam es aber auch in Hessen insbesondere in den Nachbargemeinden von Groß- und Mittelstädten zu der erhöhten Bautätigkeit, zum Beispiel im Umland von Fulda oder von Marburg.

Das Datenangebot dieser Geoanwendung soll nach und nach um weitere Darstellungsmöglichkeiten und Merkmale erweitert und laufend aktualisiert werden. Die in der Anwendung aufbereiteten Informationen erhalten die Statistischen Landesämter über die Bauaufsichtsbehörden oder die Bauherren.


Neubaumonitor – Statistik der Baufertigstellungen



Kontakt:

Yvonne Villwock, Tel. 0511 9898-3333
Bautaetigkeit@statistik.niedersachsen.de

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


Herausgeber:
© 2020 Landesamt für Statistik Niedersachsen
Pressestelle, Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover

Telefon: 0511 9898-1125
Telefax: 0511 9898-991125

E-Mail: pressestelle(at)statistik.niedersachsen.de
https://www.statistik.niedersachsen.de

Journalistische Anfragen richten Sie bitte an den oben genannten Kontakt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln