Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Kaufwertestatistiken Niedersachsen

Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN)


freies Grundstück mit gezeichnetem Haus darauf

Bei den Statistiken „Kaufwerte für Bauland“ und „Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke“ werden jeweils Preise und bestimmte Merkmale der in Niedersachsen gekauften oder verkauften Grundstücke erhoben.

Die Kaufwertestatistiken liefern regionale Daten auf Ebene der kreisfreien Städte und Landkreise, zum Teil auch für größere kreisangehörige Städte. Sie geben einen Überblick über den Grundstücksmarkt sowie den Markt für landwirtschaftliche Grundstücke in Niedersachsen und bieten wichtige Informationen unter anderem zur Anzahl der Kauffälle, der veräußerten Fläche, der Kaufsumme und zum durchschnittlichen Kaufwert für verschiedene Baulandarten sowie landwirtschaftliche Grundstücke. Die Tabellen zeigen außerdem die Preisentwicklungen des Baulandes und der landwirtschaftlichen Flächen Niedersachsens in den vergangenen Jahren auf.

Was wird in den Statistiken der Kaufwerte für Bauland erfasst?

Gegenstand der Statistik der Kaufwerte für Bauland ist der Kauf beziehungsweise Verkauf von unbebauten Grundstücken in Niedersachsen mit einer Größe ab 100 m². Die Grundstücke müssen in den Baugebieten der Gemeinden liegen und somit Baulandeigenschaft besitzen. Dabei wird nach den Grundstücksarten „Baureifes Land“, „Rohbauland“ und „sonstiges Bauland“ differenziert.

Baureifes Land sind unbebaute Grundstücke, wenn sie in einem Bebauungsplan als Bauland festgesetzt worden sind. Sie müssen durch Verkehrsanlagen und Versorgungseinrichtungen für die Bebauung in ortsüblicher Weise ausreichend erschlossen sein, so dass eine Bebauung sofort möglich ist. Soweit ein Bebauungsplan noch nicht aufgestellt ist, gelten Grundstücke als baureif, wenn sie durch Verkehrsanlagen und Versorgungseinrichtungen für die Bebauung in ortsüblicher Weise erschlossen sind und nach der Verkehrsauffassung als Bauland gelten sowie nach der geordneten baulichen Entwicklung der Gemeinde zur Bebauung unmittelbar anstehen.

Rohbauland sind unbebaute Grundstücke, die noch nicht in ortsüblicher Weise ausreichend erschlossen sind, aber in einem Baugebiet liegen und in absehbarer Zeit bei einer geordneten baulichen Entwicklung der Gemeinde zur Erschließung und Bebauung freigegeben werden.

Zu sonstigem Bauland gehören Industrieland, Land für Verkehrszwecke und Freiflächen.

Informationen zur Erstellung der Kaufwertestatistiken für Bauland und landwirtschaftliche Grundstücke und darüber, welche Grundstücke nicht erfasst werden, finden Sie in den methodischen Hinweisen.

Kaufwerte für Bauland in Niedersachsen: Durchschnittlicher Kaufpreis von 2000 bis 2018 in Euro/qm untergliedert nach Bauland insgesamt, baureifes Land und Rohbauland  

Was wird in den Statistiken der Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Niedersachsen erfasst?

Bei der Statistik der Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke werden alle Käufe beziehungsweise Verkäufe von landwirtschaftlichen Grundstücken in Niedersachsen erfasst, bei denen die veräußerte landwirtschaftliche Fläche mindestens 0,1 ha groß ist.

Kauffälle, die neben der Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung auch Flächen anderer Nutzungen bzw. anderer Nutzungsteile oder anderer Vermögensarten umfassen, werden nur dann in diese Statistik einbezogen, wenn davon ausgegangen werden kann, dass vom Kaufpreis mehr als 90 % auf die Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung entfällt. Aufgrund dessen wird neben der Gesamtfläche auch separat die Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung angegeben.

Die Gesamtfläche umfasst die volle Flächengröße des Grundstücks oder sämtlicher Grundstücke eines Verkaufs (Veräußerungsfalles), ohne Rücksicht auf die Nutzung.

Die Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) umfasst nur diejenigen Flächen, die nach den Rechtsvorschriften für die Einheitsbewertung zur landwirtschaftlichen Nutzung gehören und einer Pauschalbewertung unterliegen. Im Wesentlichen wird differenziert in Ackerland und Grünland.

Die Abgrenzung der Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung deckt sich nicht voll mit der in der Agrarstatistik verwendeten landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF). Bei der FdlN fehlen diejenigen Flächen, die bei der Einheitsbewertung einer Sonderbewertung unterliegen, dazu gehören zum Beispiel garten- und weinbaulich genutzte Flächen.

Karte zu den Kaufwerten für Flächen landwirtschaftlicher Nutzung 2018 nach Landkreisen und kreisfreien Städten. Farblich wird von gelb bis rot nach Kaufwerten in Euro je Hektar von „unter 20.000“ bis „50.000 und mehr“ unterschieden.  

Wann liegen die Ergebnisse des LSN vor?

Die Veröffentlichung des Jahresergebnisses der Kaufwerte für Bauland erfolgt in der Regel Anfang August des nachfolgenden Jahres. Zudem werden quartalsweise Eckdaten zu Baulandveräußerungen (Kaufwerte, veräußerte Fläche, Kaufsumme) sowie durchschnittliche Kaufwerte für Bauland und baureifes Land veröffentlicht. Die Ergebnisse finden Sie in der Datenbank LSN-Online unter der Nummer 61511 und in den Tabellen.

Das Jahresergebnis der Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke wird in der Regel Ende August des nachfolgenden Jahres in der Datenbank LSN-Online unter der Nummer 61521 veröffentlicht.


Wozu dienen die Daten der Kaufwerte für Bauland und landwirtschaftliche Grundstücke in Niedersachsen?

Die Statistik der Kaufwerte für Bauland soll einen Überblick über den Grundstücksmarkt in Niedersachsen geben. Sie liefert wichtige Informationen hinsichtlich Anzahl der veräußerten Kauffälle, der veräußerten Fläche, der Kaufsumme und des durchschnittlichen Kaufwertes für verschiedene Baulandarten, Gemeindegrößenklassen und Baugebiete.

Hauptnutzer dieser Statistik sind Kommunen, Bauträger, Wirtschaftsverbände und Interessensverbände sowie die Politik.

Die Statistik der Kaufwerte für landwirtschaftliche Flächen gibt einen Überblick über den Markt für landwirtschaftliche Grundstücke in Niedersachsen. Sie gibt wichtige Informationen zu der Anzahl der Kauffälle, der veräußerten Fläche, der Kaufsumme und dem durchschnittlichen Kaufwert für landwirtschaftliche Grundstücke nach Region, Größe und natürlicher Ertragsfähigkeit des Bodens.

Die Ergebnisse der Statistik werden unter anderem für die Bemessung von Entschädigungsleistungen bei Enteignungen herangezogen. Hauptnutzer dieser Statistik sind Landwirte und Landwirtinnen, landwirtschaftliche Verbände sowie die Politik.


Wo liegen die Grenzen der Kaufwertestatistiken?

Da es sehr schwierig ist, die einzelnen Baugrundstücke nach Standort, Lage, Beschaffenheit und Nutzungsmöglichkeiten eindeutig abzugrenzen, empfiehlt es sich, für die Beurteilung von Einzelfällen die von den Gutachterausschüssen ermittelten Bodenrichtwerte zum Vergleich heranzuziehen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln