Logo Landesamt für Statistik Niedersachsen - Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) in Niedersachsen

Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN)


Skizze einer Stadt Bildrechte: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, 2021

Allgemeines

Die Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) ist ein wichtiger Baustein des Zensus 2022.

Ziel der GWZ ist die vollzählige Erfassung aller Gebäude mit Wohnraum sowie der sich darin befindlichen Wohnungen, da in Deutschland keine flächendeckenden Register über die Anzahl und Beschaffenheit von Gebäuden und Wohnungen geführt werden. Daher werden im Jahr 2022 zu allen Wohnungen und Gebäuden mit Wohnraum Eigentümerinnen und Eigentümer befragt. Die Ergebnisse bilden eine wichtige Grundlage für wohnungspolitische Entscheidungen und Maßnahmen in der Raumplanung. Weitere allgemeine Informationen zur GWZ finden Sie hier.

Vorbefragung zur GWZ

Ab Oktober 2021 findet die Vorbefragung zur GWZ statt. Im Rahmen dieser Befragung im Vorfeld der Haupterhebung wird ein Teil der Eigentümerinnen und Eigentümer sowie der sonstigen verfügungs- und nutzungsberechtigten Personen von Gebäuden mit Wohnraum befragt, um die vom Landesamt für Statistik Niedersachsen ermittelten Angaben zu den relevanten Gebäuden und den Auskunftspflichtigen Personen für die GWZ auf Aktualität und Qualität zu prüfen. Die Vorbefragung dient also der Vorbereitung der eigentlichen GWZ.

Die Vorbefragung beinhaltet maximal elf Fragen. Diese dienen insbesondere zur Überprüfung der vorliegenden Gebäudeanschriften sowie der Prüfung, ob ermittelte Auskunftspflichtige alle erforderlichen Informationen zu einer Gebäudeanschrift geben können. Darüber hinaus werden jedoch auch offene Fragen geklärt, beispielsweise ob ein noch nicht erfasster Eigentumswechsel stattfand.

Die Fragen der Vorbefragung können schnell und einfach über einen kurzen Online-Fragebogen beantwortet werden. Die Zugangsdaten hierfür erhalten die ausgewählten auskunftspflichtigen Personen per Brief.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Pressemitteilung 111 vom 12.10.2021 zum Start der GWZ-Vorbefragung.

Sie wurden im Rahmen der GWZ-Vorbefragung vom LSN kontaktiert? Über diesen Link können Sie Ihre Daten schnell und einfach online melden: www.zensus2022.de.

Hinweis: Wenn Sie eine telefonische Auskunft wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere Hotline: 0511 - 899 77 335. Diese wurde speziell eingerichtet, um das erhöhte Aufkommen an Anfragen zu dem Thema bedienen und alle Fragen rund um die GWZ-Vorbefragung gezielt beantworten zu können.

Befragung von Unternehmen der Wohnungswirtschaft

Unternehmen der Wohnungswirtschaft einschließlich Verwaltungen sind mit ihrer Vielzahl an Gebäuden und Wohnungen im Rahmen des Zensus besonders gefordert. Zur Vorbereitung der Hauptbefragung wurde im Jahr 2020 bei Wohnungsunternehmen mit großen Beständen in einem ersten Schritt eine Auflistung aller Anschriften, an denen sie Wohnraum in ihrem Eigentum haben oder verwalten, erfragt. Diese so genannte Bestandsliste dient der Feststellung, ob bzw. für welche Anschriften und in welchem Umfang das jeweilige Unternehmen im Rahmen der GWZ auskunftspflichtig sein wird. Im Herbst 2021 werden die Unternehmen dazu aufgefordert, eine aktualisierte Fassung der Liste zu übermitteln, um mögliche Änderungen am Bestand zu erfassen. Zudem sollen insbesondere Verwaltungen, die zum Stichtag selbst nicht Auskunft zu den verwalteten Gebäuden geben werden, in einer so genannten Eigentümerliste übermitteln, wer für die jeweiligen Objekte stattdessen die Auskunft übernimmt.

Sie wurden im Rahmen der Vorbereitung der Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) für den Zensus als Unternehmen der Wohnungswirtschaft vom Landesamt für Statistik (LSN) kontaktiert? Hier finden Sie Informationen und Hilfestellung für die Erteilung Ihrer Auskunft: Informationen für Unternehmen der Wohnungswirtschaft zur Vorbereitung der Gebäude- und Wohnungszählung 2022.

Test des Fragebogens für die GWZ in Niedersachsen

Das Landesamt für Statistik Niedersachsen führte im Oktober 2019 zur Vorbereitung der GWZ eine freiwillige Probebefragung bei rund 5.000 Eigentümerinnen und Eigentümern von Wohnraum in Niedersachsen durch. Bundesweit wurden zusammen mit den anderen Statistischen Landesämtern insgesamt rund 50.000 Personen angeschrieben.

Ziel war die Erprobung des neu entwickelten Online-Fragebogens sowie die Ermittlung von Verbesserungspotenzialen. Ein Online-Fragebogen bietet sowohl für die Befragten als auch für die statistischen Ämter erhebliche Vorteile. Neben der Verbesserung der Ergebnisgenauigkeit soll beim Zensus 2022 die Belastung für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich gehalten werden. So leitet eine gezielte Filterführung beim Online-Fragebogen durch die Fragen und zeigt nur die an, die im jeweiligen Fall tatsächlich beantwortet werden müssen. Zudem sind Online-Befragungen wesentlich ressourcenschonender als postalische Befragungen mit gedruckten Papierfragebogen.

Die Rückmeldungen der Nutzerinnen und Nutzer zum neuen Online-Fragebogen fielen im Rahmen des Tests in der deutlichen Mehrheit positiv aus. So empfanden 95 Prozent den Fragebogen als leicht zu bedienen. 20 Prozent der ausgefüllten Fragebogen wurden über ein mobiles Endgerät aufgerufen. Dies wurde durch einen QR-Code im Anschreiben, mit welchem die Befragten direkt zum Fragebogen gelangen konnten, zusätzlich erleichtert. Zudem wurde der Fragebogen so programmiert, dass er sich je nach genutztem Endgerät in der Darstellung auf dieses anpasst (responsives Design).

Weitere Informationen zur Befragung von Wohnungsunternehmen und zu in diesem Zusammenhang häufig auftretenden Fragen finden Sie hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln