Link zur Startseite Niedersachen klar Logo

Unternehmen in Niedersachsen - Profiling

Landesamt für Statistik Niedersachsen


Profiling in Niedersachsen

Die Organisation unternehmerischer Tätigkeit in weit verzweigten Konzernen, den Unternehmensgruppen, mit zahlreichen Gesellschaften (rechtlichen Einheiten) besitzt in der niedersächsischen Wirtschaft eine hohe Relevanz. Denn zahlreiche Unternehmen verselbständigen die für ihre Kernaufgabe erforderlichen Tätigkeiten und Faktoren, zum Beispiel Maschinen, Immobilien oder die Erstellung von Vorprodukten in rechtlich eigenständigen Gesellschaften. Eine Abgrenzung der Wirtschaftsstruktur, sprich der Branchen, auf Basis der tatsächlichen Marktteilnehmer kann der Unternehmensstruktur-statistik nur gelingen, sofern diese auch die organisatorische und wirtschaftliche Zusammengehörigkeit von Gesellschaften in Unternehmensgruppen umfassend berücksichtigt. Dieses Verständnis bildet den Kern der EU-Unternehmensdefinition. Das Erkennen dieser wirtschaftlichen und organisatorischen Zusammenhänge ist die Aufgabe des Profiling in der Statistik.


Die EU-Unternehmensdefinition

In der amtlichen Unternehmensstrukturstatistik ist das Unternehmen eine zentrale Darstellungseinheit. Bislang ist das Unternehmen in der deutschen amtlichen Statistik definiert als kleinste rechtlich selbständige Einheit, die Bücher führt. Entsprechend wird jede GmbH, jedes Einzelunternehmen und jede AG als eigenständiges Unternehmen aufgefasst und in den statistischen Ergebnissen berücksichtigt:

Schaubild als Beispiel: Zur Holding AG gehören die Handel GmbH, die Immobilien GmbH und die Maschinenbau GmbH. Diese werden als vier eigenständige Unternehmen in der Statistik erfasst.   Bildrechte: Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN)

Demgegenüber definiert die EU-Einheitenverordnung das Unternehmen als kleinste Kombination rechtlicher Einheiten, die eine organisatorische Einheit zur Erzeugung von Waren und Dienstleistungen bildet und über eine gewisse Entscheidungsfreiheit verfügt. So kann ein Unternehmen aus mehreren rechtlichen Einheiten bestehen und nicht jede einzelne rechtliche Einheit stellt ein Unternehmen im Sinne der Statistik dar:

Ein im Maschinenbau tätiger Konzern besteht aus insgesamt 4 Gesellschaften. Die übergeordnete Holding AG besitzt die Mehrheitsanteile der 3 weiteren Gesellschaften und steuert diese. Diese 4 Gesellschaften werden als ein statistisches Unternehmen erfas   Bildrechte: Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN)

Die Anwendung der EU-Unternehmensdefinition kann die Aussagekraft der Statistik verbessern, da sie zu einer Abbildung der Wirtschaftsstruktur auf Basis der Marktteilnehmer führt. Dies geht mit einer realitätsnäheren Darstellung der Branchenstruktur einher.


Das Profiling als Methode in der Strukturstatistik

Das ‚Profiling‘ ist ein Verfahren zur Analyse der rechtlichen und operationalen Struktur sowie der Rechnungslegungsstruktur einer Unternehmensgruppe auf nationaler und internationaler Ebene. Dadurch sollen die statistischen Einheiten innerhalb der Gruppe und die Verbindungen zwischen ihnen sowie die effizientesten Strukturen zur Sammlung statistischer Daten ermittelt werden. Den Ausgangspunkt des Profiling bildet die Unternehmensgruppe (Konzern), deren Zusammenhänge sich über Kontrollbeziehungen definieren. Ausgehend hiervon (Top-Down) wird untersucht, inwieweit innerhalb der Unternehmensgruppe (Konzern) eigenständige Unternehmen im Sinne der EU-Unternehmensdefinition identifiziert werden können. Dies ist gegeben, wenn einzelne Gesellschaften oder mehrere Gesellschaften gemeinsam eigenständig, autonom am Markt auftreten. Autonomie liegt vor, wenn die folgenden drei Kriterien zusammen erfüllt sind:

  • Buchführung
  • Koordinierte Geschäftsführung
  • Marktorientierung

Folgende Profiling-Verfahren finden in Niedersachsen Anwendung:

  • Manuelles Profiling: bei großen und komplexen Unternehmensgruppen
    Identifizierung der statistischen Unternehmen mittels Desktop-Recherche und ggf. Konzernbesuch (Intensive Profiling)

  • Automatisches Profiling: bei kleinen und weniger komplexen Unternehmensgruppen
    Maschinelle Identifizierung der statistischen Unternehmen

Die Ergebnisse werden als Strukturen in das Unternehmensregister eingespielt.

Ausführliche Informationen finden Sie im Artikel "Unternehmensgruppen im Fokus – Profiling in der amtlichen Statistik" aus dem Statistisches Monatsheft 10/2019 des LSN.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln